STADTENTWICKLUNG

Neue Chance für Malchins Teichberg-Bau

Einen Viergeschosser haben die Stadtvertreter gerade als zu gewaltig abgelehnt. Jetzt suchen die Investoren nach einem Kompromiss.
Um die Bebauung am Malchiner Teichberg wird weiter gestritten. Der Neubau sollte sich in der Höhe an den umstehenden Geb&
Um die Bebauung am Malchiner Teichberg wird weiter gestritten. Der Neubau sollte sich in der Höhe an den umstehenden Gebäuden orientieren, stellen sich die Stadtvertreter vor. Torsten Bengelsdorf
Malchin ·

Die Bebauung am Teichberg in Malchin ist noch nicht vom Tisch. Die Investoren der Fangelturm-Quartier GbR wollen ihre Planungen für das Wohn- und Geschäftshaus auf der Freifläche nahe des Fangelturms noch einmal überarbeiten. „Sie sehen eine Chance, auf die Einwände der Stadtvertreter einzugehen“, teilte Malchins Bürgermeister Axel Müller (CDU) am Wochenende mit.

Die Stadtvertreter hatten Anfang September einem viergeschossigen Neubau eine klare Absage erteilt. Mit einem Vier-Etagen-Haus würden die Fehler der Nachkriegsbebauung in der Malchiner Innenstadt fortgeführt werden, hieß es. Außerdem befürchten einige Stadtvertreter eine wahre Häuserschlucht. Doch die Investoren brauchen offenbar die vier Etagen für genügend Wohnungen, damit sich das Vorhaben auch rechnet.

Anfragen zu Wohnungen liegen vor

Ein Kompromiss könnte nun so aussehen, dass der Bau statt eines flachgeneigten Daches ein Spitzdach erhält, das das Gebäude kleiner erscheinen lässt, obwohl sich an der Gesamthöhe wohl im Vergleich zum Viergeschosser nicht viel ändern dürfte. Ob die Stadtvertreter sich von einem solchen Vorschlag umstimmen lassen, könnte in der nächsten Woche deutlich werden. Dann befasst sich der Bau-Ausschuss mit dem überarbeiteten Plan-Entwurf.

Der Stadtverwaltung liegen nach eigener Auskunft bereits Anfragen zu den geplanten Wohnungen vor. Mit einziehen in den Neubau soll auch eine Tagespflege der Diakonie sowie ein Sanitätshaus.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Malchin

zur Homepage