BRONZE STATT EISEN

Neue Kirchenglocken treffen in Teterow ein

Nach Jahren unfreiwilliger Stille sollen in Teterow schon bald die neuen Bronzeglocken läuten. Am Mittwoch wurden sie in die Kirche gezirkelt, doch der größere Kraftakt kommt erst noch.
Eberhard Rogmann Eberhard Rogmann
Fast geräuschlos schwebten am Mittwochvormittag die vier neuen Glocken vom Lastwagen vor das Turmportal der St. Peter und Pauls Kirche in Teterow.
Fast geräuschlos schwebten am Mittwochvormittag die vier neuen Glocken vom Lastwagen vor das Turmportal der St. Peter und Pauls Kirche in Teterow. Eberhard Rogmann
Die „Stadtglocke” trägt ein Relief von Teterow, das der Künstler Jörg Parschau geschaffen hat.
Die „Stadtglocke” trägt ein Relief von Teterow, das der Künstler Jörg Parschau geschaffen hat. Eberhard Rogmann
Nahezu andächtig verfolgten Teterower am Straßenrand, wie die Glocken entladen und in die Kirche geschafft wurden.
Nahezu andächtig verfolgten Teterower am Straßenrand, wie die Glocken entladen und in die Kirche geschafft wurden. Eberhard Rogmann
Teterow.

Eine Straßensperrung am Kirchplatz von Teterow elektrisierte am Mittwochmorgen die Passanten. Schnell machte die Nachricht die Runde: Die neuen Kirchenglocken sind da.

Auf einem Lastwagen, der vor dem Turmportal hält, stehen vier nagelneue Bronzeglocken. Mithilfe des Bordkranes werden sie vor der Turmpforte abgestellt und mit einem Hubwagen ins Innere gebracht. Nach Pfingsten kommt dann der schwierigere Part. Die Glocken müssen im Turm hochgezogen werden. Dabei ist eine enge Öffnung im Gewölbe zu passieren. Eine enorme Herausforderung für die Handwerker.

Die Bronzeglocken ersetzen das bisherige Geläut von Eisenglocken. Diese waren seit 1924 in Betrieb und mussten vor einigen Jahren außer Dienst gestellt werden. Seither hat die Kirchgemeinde an die 100.000 Euro an Spenden für die Beschaffung neuer Glocken gesammelt. Diese werden am Patronatstag St. Peter und Paul, dem 29. Juni bei einem Gottesdienst geweiht.

zur Homepage