NEUBAU

Neue Wohnungen auf geschichtsträchtigem Boden

Über viele Jahre hatte in der Malchiner Achterstraße eine Fleischerei ihr Zuhause. Doch das Gebäude zerfiel und ist abgerissen worden. Nun ist was Neues geplant.
Thomas Koch Thomas Koch
Die Baulücke in der Achterstraße: Hier werden acht neue Wohnungen entstehen.
Die Baulücke in der Achterstraße: Hier werden acht neue Wohnungen entstehen. Thomas Koch
2
SMS
Malchin.

Kerstin Mahnke ist schon seit einigen Jahren Vorstandsmitglied bei der Malchiner Wohnungsgenossenschaft (MWG). Sanierungen, Renovierungen, Um- und Rückbauten – all das hat sie in dieser Zeit schon über die Bühne gebracht. Ein Neubauprojekt wie das jetzt anstehende hat sie in ihrer Amtszeit aber zum ersten Mal auf der Agenda. Nach Ausschreibung und Auftragsvergaben soll in diesen Tagen mit der Einrichtung der Baustelle in der Malchiner Achterstraße 9 begonnen werden. Die Genossenschaft wird hier auf sehr geschichtsträchtigem Boden aktiv. Über viele Jahrzehnte hatte an Ort und Stelle eine Fleischerei ihren Platz. Nach der Wende stand das einstige Geschäft aber nur noch leer. Nach und nach verfiel es, schließlich war es sogar so ruinös, dass es eingezäunt werden musste, weil Dachsteine auf Straße und Gehweg zu fallen drohten.

So mancher verfolgte den Verfall des Hauses mit einem weinenden Auge. In diesem Stadtbereich war es schließlich das letzte Wohnhaus von historischer Bausubstanz. Um es zu retten, war es allerdings zu spät. Zum 60. Bestehen vor zwei Jahren hatte sich die MWG dazu entschlossen, das Objekt zu kaufen, die Ruine abzureißen und hier neue Wohnungen zu bauen.

Lücke wird geschlossen

Der Abriss ist im vergangenen Jahr über die Bühne gegangen, jetzt wird der Neubau beginnen. Entstehen werden hier insgesamt acht Wohnungen: sechs Dreiraumwohnungen zwischen 75 bis 80 Quadratmetern und zwei Zweiraumwohnungen mit einer Größe von 60 beziehungsweise 49 Quadratmetern. Die Baulücke wird komplett geschlossen, die Durchfahrt wird erhalten, kündigt Kerstin Mahnke an.

Die Genossenschaft veranschlagt eine Bauzeit bis Januar des kommenden Jahres. Kerstin Mahnke freut sich darüber, dass eine ganze Reihe von Aufträgen an Malchiner Firmen vergeben werden konnte. Für den Hochbau zeichnet das Malchiner Unternehmen bsb verantwortlich. Auch für die Sanitär- und Elektroarbeiten konnten die Aufträge an einheimische Unternehmen vergeben werden. Für die acht Wohnungen gibt es schon heute eine Warteliste. Wo genau der Mietpreis liegen wird, darüber werde man demnächst auf einer Interessentenversammlung informieren, erklärt Kerstin Mahnke.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet