Unsere Themenseiten

Prüfungs-Urkunde gibt Rätsel auf

:

Neue Zweifel am Beruf des Rathaus-Chefs

Auch Monate nach seinem Amtsantritt ist nicht geklärt, ob Gnoiens neuer Bürgermeister Lars Schwarz im Wahlkampf unkorrekte Angaben zu seinem Berufsabschluss gemacht hat.
Auch Monate nach seinem Amtsantritt ist nicht geklärt, ob Gnoiens neuer Bürgermeister Lars Schwarz im Wahlkampf unkorrekte Angaben zu seinem Berufsabschluss gemacht hat.
Torsten Bengelsdorf

Das neue IHK-Logo auf einem alten Prüfungszeugnis des Gnoiener Bürgermeisters: Wie passt das zusammen? Und was hat es mit den Ermittlungen auf sich, die jetzt offenbar im Zusammenhang mit dem Berufsabschluss des Stadtoberhauptes geführt werden?

Jetzt geht das schon wieder los: Der Streit um den Berufsabschluss von Gnoiens Bürgermeister Lars Schwarz (CDU) war eigentlich schon zu den Akten gelegt. Die Stadtvertreter hatten im August den Einspruch einer Wählerin nicht gelten lassen, dass der neue Bürgermeister mit seiner Berufsbezeichnung „Kaufmann“ im Wahlkampf getäuscht haben könnte. Schon allein, dass Schwarz Inhaber eines Getränkemarktes ist, mache ihn zu einem Kaufmann, hieß es damals.

Doch nun rückt sein Prüfungszeugnis der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Rostock in den Blickpunkt. Schwarz hatte es allen Stadtvertretern vorgelegt und sich dies auch per Unterschrift bestätigen lassen. „Kaufmann im Groß- und Außenhandel“ steht da drauf. Allerdings mit einem IHK-Signet versehen, das es bei der Ausstellung des Zeugnisses im Jahr 1996 noch gar nicht gab, wie auch einem Leser unserer Zeitung jetzt aufgefallen ist. Also ist da doch nicht alles ganz sauber gelaufen?

Kammer prüft, ob sie zu den Ermittlungen etwas sagen darf

Sein Prüfungszeugnis im Original öffentlich zu zeigen, hat Gnoiens neuer Bürgermeister bisher immer strikt abgelehnt. Und das hat auch seinen Grund, wie Schwarz jetzt gegenüber dem Nordkurier einräumt. Er habe das Original nämlich nicht mehr gefunden und sich deshalb eine Zweitschrift anfertigen lassen. Und die trage eben jetzt das neue IHK-Logo, erklärt Schwarz.

Doch damit ist es wohl noch nicht getan. Der Bürgermeister selbst hat inzwischen von Ermittlungen erfahren, die zu seinem Zeugnis laufen sollen. Es gebe entsprechende Nachfragen bei der IHK. Möglicherweise hat damit die Gnoienerin, die den Wahleinspruch eingelegt hatte, ihre Ankündigung jetzt auch wahr gemacht und Ermittlungsbehörden eingeschaltet. Von der Polizei war am Montag allerdings keine Stellungnahme zu bekommen, ob sie sich jetzt um den Fall kümmert.

Möglicherweise wird nun aber die IHK für eine endgültige Aufklärung sorgen. Die Kammer in Rostock prüft auf Anfrage des Nordkurier jetzt, ob sie sich zum Berufsabschluss von Lars Schwarz äußern darf. Allerdings lag auch aus Rostock bis Montagabend dazu noch keine Antwort vor.

Weiterführende Links