Müllberge

Neuer Schandfleck nach Abriss von Gammelmilch-Halle

Die marode Immergut-Lagerhalle in Stavenhagen ist gerade verschwunden. Doch dahinter wurde gleich der nächste Schandfleck sichtbar.
Eckhard Kruse Eckhard Kruse
Hinter der abgerissenen Immergut-Lagerhalle unweit der B104 rücken nun Müllberge in den Blick der Stavenhagener.
Hinter der abgerissenen Immergut-Lagerhalle unweit der B104 rücken nun Müllberge in den Blick der Stavenhagener. Eckhard Kruse
2
SMS
Stavenhagen.

Lange hatten die alten Milchflaschen vom Immergut in der maroden Scheune in Stavenhagen aushalten müssen. Doch seit einigen Wochen ist die alte Lagerhalle von Immergut am Scheunenweg abgerissen. Die Gefahr, dass Personen durch das einsturzgefährdete Gebäude verletzt werden können, ist damit auch gebannt. Einen schönen Anblick haben die Stavenhagener dennoch nicht auf das Gelände nördlich der B104. Darauf wies der CDU-Stadtvertreter Thomas Suhr hin.

Denn hier tut sich jetzt ein neuer Schandfleck auf. Suhr entdeckte dort einen riesigen Erdwall, auf dem sich ganze Müllberge türmen. Eine Couch, ein Kühlschrank, Asbestplatten und vieles mehr liege dort herum. Aber auch Schaumstoffmatten, Plastik, Flaschen sind dort hingeworfen worden. Offensichtlich schon vor Jahren. „Gibt es dort keinen Eigentümer“, wollte er wissen.

„Das Grundstück ist in Privateigentum“, sagte Bürgermeister Bernd Mahnke (parteilos). Es gebe derzeit einen Rechtsstreit über die Frage, wer im Grundbuch steht. Weil das nicht klar war, hatte der Landkreis am Ende den Abriss verfügt und selbst vornehmen lassen. Somit dürfte es auch noch eine Weile dauern, bis die Müllberge verschwunden sind.

zur Homepage