:

Noch eine Woche ohne Stundenplan

Früh aufstehen, still sitzen, zuhören - was für eine Umstellung nach der herrlich freien Ferienzeit. Einen sanften Start ins neue Schuljahr gibt es nur für einige der jüngsten Schüler.

Entspannter Einstieg: Schwere Hausaufgaben haben die Kinder nach ihrem ersten Schultag noch nicht im Gepäck.
Pagenkopf Entspannter Einstieg: Schwere Hausaufgaben haben die Kinder nach ihrem ersten Schultag noch nicht im Gepäck.

"Die Kinder sind glücklich, wir sind glücklich - alles super." Schulleiter Edwin Franz ist nach dem ersten Tag des neuen Schuljahrs hörbar gut gelaunt. Schon heute beginnt für die Kinder seiner Schule aber der sprichwörtliche Ernst des Lebens mit dem sofortigen Einstieg in den Stundenplan. Wenig Zeit zur Umstellung von Ferienmodus auf Schulalltag bleibt auch den größeren Schülern, etwa am Teterower Gymnasium. Wie Schulleiterin Monika Klaaßen sagt, steigen Schüler und Lehrer dort heute ebenfalls gleich mit voller Kraft in den neuen Stundenplan ein. Auch das heiße Wetter wird daran wohl kaum etwas ändern. Lediglich für die jüngeren Schüler könnte unter Umständen der Nachmittagsunterricht ausfallen, für die Älteren komme maximal eine Verkürzung der Stunden in Betracht.

Etwas schonender gestalten die Lehrer den Übergang an einigen Grundschulen. An der evangelischen Schule in Walkendorf etwa soll sich für die Klassen 1 bis 4 das Tagespensum über die Woche sanft steigern, wie Sekretärin Katja Weber verrät. Auch an der Teterower Grundschule bekommen die Kinder die ganze Woche Zeit, um sich wieder an den Schulalltag zu gewöhnen. Unterricht nach Stundenplan wird es dort erst in der kommenden Woche geben. Sie und ihre Kollegen hätten gute Erfahrungen damit gemacht, die Kinder in Ruhe und Gelassenheit im neuen Schuljahr ankommen zu lassen, sagt Schulleiterin Simone Wagner.

Entspannt war der Morgen des ersten Schultags auch auf den Straßen um die Schulen, wie der Teterower Kontaktbeamte Andreas Engel sagt. In Gnoien und an mehreren Stellen in Teterow hatten gestern früh Verkehrswacht und Polizei ein besonderes Auge auf den Verkehr. An der Kreuzung Poggestraße/Goethestraße etwa hätten die Eltern vorbildlich den Parkplatz genutzt und ihre Kinder über die Ampel Richtung Grundschule begleitet, lobt der Polizist. Auch am Pastor-Fiedler-Weg und am Fußgängerüberweg in der Neukalener Straße seien Autofahrer und Fußgänger sehr aufmerksam und rücksichtsvoll gewesen. Dennoch kündigte er für den Rest der Woche weitere morgendliche Kontrollen an.