KLÄRSCHLAMMVERBRENNUNG

Noch mehr Lkw-Verkehr durch neues Kraftwerk in Stavenhagen?

45 Millionen Euro will das Unternehmen Energy from Waste (EEW) in eine Klärschlammverbrennung in Stavenhagen investieren. Doch die Stadtvertreter haben mit der Anlieferung per Lkw ein Problem.
Zumindest Gerüche soll es an der Schultetusstraße durch die neue Verbrennungsanlage nicht geben. Die Laster würden in eine Schleuse fahren und erst dann den Klärschlamm abkippen.
Zumindest Gerüche soll es an der Schultetusstraße durch die neue Verbrennungsanlage nicht geben. Die Laster würden in eine Schleuse fahren und erst dann den Klärschlamm abkippen. Eckhard Kruse
Stavenhagen.

Das Unternehmen EEW will in Stavenhagen ernst machen. Der Betreiber von 18 Müllverbrennungsanlagen möchte neben seinem Heizkraftwerk in der Schultetusstraße ein neues Werk in ähnlicher Größe errichten. Darin soll Klärschlamm getrocknet und verbrannt werden. Das ist ein erdähnlicher Stoff, der bei der Reinigung von Abwasser übrig bleibt. Projektleiter Karl...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu allen Nachrichten aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Exklusive News, Hintergründe und Kommentare
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Stavenhagen

zur Homepage