LANDRAT SOLL STELLUNG NEHMEN

Notruf-Ärger: Linksfraktion fordert Aufklärung

Wer entscheidet, was ein Notfall ist? Diese Frage soll jetzt der Kreis beantworten, nachdem es in Stavenhagen Ärger um einen angeforderten Rettungswagen gab.
Kirsten Gehrke Kirsten Gehrke
Petter Ritter fordert vom Kreis eine vollständige Aufklärung des Vorfalls um den verweigerten Rettungswagen.
Petter Ritter fordert vom Kreis eine vollständige Aufklärung des Vorfalls um den verweigerten Rettungswagen. Christian Charisius
Nach der Kritik an der Leitstelle soll nun geklärt werden, in welchen Fällen ein Rettungswagen ausrückt.
Nach der Kritik an der Leitstelle soll nun geklärt werden, in welchen Fällen ein Rettungswagen ausrückt. Georg Wagner
Malchin.

Nach den Vorwürfen eines Pribbenowers gegen die Rettungsleitstelle des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte fordert jetzt die Linksfraktion des Kreistages eine vollständige Aufklärung. Wie deren stellvertretender Vorsitzender Peter Ritter erklärte, sei Landrat Heiko Kärger aufgefordert worden, den geschilderten Fall konkret und im Detail aus Sicht der Kreisverwaltung darzustellen.

Nach welchen Kriterien wird Rettungsdienst aktiviert?

Weiterhin habe die Fraktion beim Vorsitzenden des Ausschusses für Ordnung, Sicherheit, Brand- und Katastrophenschutz, Dieter Stegemann, beantragt, dass das Thema auf der nächsten Sitzung des Gremiums am 21.  Februar umfänglich seitens des Kreises dargestellt werde. Der Ausschuss solle sich daneben auch noch einmal damit befassen, nach welchen Kriterien die Einsatzleitstelle den Rettungsdienst aktiviert.

„Ich erachte es als wichtig und notwendig, dass auch der politische Raum über den aktuellen Vorgang informiert wird. Es geht uns um die konstruktive zukunftsgerichtete Aufarbeitung des Geschehens“, so Peter Ritter. Hintergrund ist die Schilderung eines Pribbenowers, der sich über fehlende Hilfe für seine 88-jährige Mutter beklagt hatte. Der Kreis hatte offenbar kein Interesse, der Sache nachzugehen.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Malchin

zur Homepage

Kommentare (1)

Solche Populisten wie Herr Ritter werden dieses Land auch nicht einen Zentimeter weiterbringen, Der Herr hatte für alte Mutter den Notruf gewählt die Symptomschilderung ergab keinen Notfall und er wurde an den Hausbesuchdienst der 116 117 verweisen hat er diesen angerufen? Er hat sic h aufgeregt und ist es immer noch weil er nicht vollkaskomäßig bedient wurde? Welche Gefahr bestand? Die Mutter welcher er zum Krankenhaus fuhr wurde dort behandelt und aufgenommen, aber dies kann nicht bedeuten den es werden dort auch Leute aufgenommen um sie zu beobachten. Wenn ein System an die Wand gefahren werden soll nur zu? Der Notarzt kommt auch bei schnupfen oder wenn mal ein Pups querlegt, wenn es der Ritter will?