Ist stolz auf seine Mitarbeiter und die 1.000 unfallfreien Tage: Werkleiter Piotr Lukasiewicz
Ist stolz auf seine Mitarbeiter und die 1.000 unfallfreien Tage: Werkleiter Piotr Lukasiewicz privat
Das Cargill-Pektinwerk im Malchiner Industriegebiet. 140 Mitarbeiter sind hier beschäftigt.
Das Cargill-Pektinwerk im Malchiner Industriegebiet. 140 Mitarbeiter sind hier beschäftigt. Thomas Koch
Arbeitsschutz

Pektinwerk Malchin feiert 1000 unfallfreie Tage

Gefahren lauern überall in einem Produktionsbetrieb wie dem Malchiner Pektinwerk. Arbeitsschutz spielt in dem Betrieb eine große Rolle. Und das zeigt Erfolge.
Malchin

Ja, was war denn da los? Mitten in der Woche herrschte auf dem Betriebsgelände des Malchiner Pektinwerkes fast schon so etwas wie Volksfeststimmung. Ein großer Grill war aufgebaut, Mitarbeiter standen freudig beim Plausch zusammen, in der einen Hand die Bratwurst, in der anderen Hand den Teller mit Ketchup oder Senf. Und das nicht etwa nach Feierabend, sondern zur mittäglichen Stunde. Es war nicht etwa ein Betriebsfest, das die Beschäftigten hier zu ungewöhnlicher Zeit so freudig zusammen führte. Ein feiernswerter Anlass steckte aber schon hinter dem Szenario.

Kein Kollege ausgefallen

Die Cargill-Mitarbeiter feierten ein ganz besonderes Jubiläum. Genau 1000 Tage haben sie es geschafft, dass im Betrieb kein Arbeitsunfall mehr passiert ist, der zu einem krankheitsbedingten Ausfall eines Kollegen geführt hat, klärt Simone Conrad auf, die sich im Malchiner Unternehmen unter anderem um die Themen Sicherheit und Gesundheit kümmert. Und das Thema Gesundheitsvorsorge und Arbeitsschutz wird im Pektinwerk ziemlich groß geschrieben. 140 Mitarbeiter sind bei Cargill in Malchin beschäftigt, das Werk arbeitet 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche. Gefahrenquellen, weiß Simone Conrad, lauern in so einem Produktionsbetrieb überall.

Stets Aufmerksamkeit geboten

Gabelstapler reißen Tag für Tag viele Kilometer in den Hallen herunter, Beschäftigte arbeiten mit Substanzen, die große Vorsicht verlangen. Da ist stets Aufmerksamkeit geboten. Die eigenen Standards gehen nach Aussage von Simone Conrad noch über das hinaus, was der deutsche Gesetzgeber ohnehin schon in Sachen Arbeitsschutz verlange. Regelmäßig stehen für die Cargill Mitarbeiter Schulungen zum Thema Arbeitsschutz auf dem Programm. Das seien Schulungen von einzelnen Teams, Online-Seminare, aber auch der ständige Austausch mit anderen Cargill-Werken weltweit. Zur Betriebsphilosophie gehöre es auch, dass in aller Regelmäßigkeit Gesundheitstage veranstaltet werden. Das alles habe ein Ziel, sagt Simone Conrad: „Wir wollen, dass unsere Mitarbeiter hier morgens gesund ankommen und den Betrieb nach Feierabend auch wieder gesund verlassen“.

Nach den 1000 unfallfreien Tagen wollte sich die Firmenleitung jetzt mit einer kleinen Feier bei allen Beschäftigten bedanken. Die beste Philosophie nütze nämlich nichts, wenn die Mitarbeiter nicht mitziehen. „Und was motiviert mehr, wenn so ein freudiges Ereignis auch einfach mal in einem würdigen Rahmen gefeiert wird“, meint Simone Conrad.

Heimweh - der Newsletter für Weggezogene

Der wöchentliche Überblick für alle, die den Nordosten im Herzen tragen. Im kostenfreien Newsletter erzählen wir jeden Montag die Geschichten von Weggezogenen, Hiergebliebenen und Zurückgekehrten und zeigen, wie die Region sich weiterentwickelt.

Jetzt schnell und kostenfrei anmelden!

zur Homepage