Im gleichen Ort

:

Pferde sterben bei zwei Brandanschlägen

In diesem Unterstand starben in der Nacht zu Sonntag drei Pferde. Jetzt ging in Gnoien erneut ein Stall in Flammen auf.
In diesem Unterstand starben in der Nacht zu Sonntag drei Pferde. Jetzt ging in Gnoien erneut ein Stall in Flammen auf.
Simone Pagenkopf

In Gnoien ist es in zwei aufeinander folgenden Nächten zu Feuern in Ställen gekommen. Die Polizei geht von Brandstiftungen aus.

Nach zwei Bränden von Pferdeställen in zwei aufeinanderfolgenden Nächten in Gnoien (Landkreis Rostock) fahndet die Polizei nach möglichen Brandstiftern. Beide Brandorte liegen nur wenige hundert Meter voneinander entfernt, wie ein Polizeisprecher am Montag in Rostock sagte. Ein Gutachter soll die Brandorte von zwei unterschiedlichen Tierhaltern jetzt genauer untersuchen und die Brandursachen eingrenzen. Es werde wegen Verdachts der Brandstiftung ermittelt.

Zuletzt war kurz nach Mitternacht am Montagfrüh ein Pferdestall mit vier Tieren im Ortsgebiet in Flammen aufgegangen, wobei eine Stute und ein Fohlen verendeten. Zwei Perde konnten noch gerettet werden, der Stall wurde zerstört. Die Ortsdurchfahrt in Gnoien musste zeitweise gesperrt bleiben.

24 Stunden vorher und damit fast zum gleichen Zeitpunkt gegen 1 Uhr war ein Unterstand für Pferde eines anderen Halters in Gnoien am Sonntag niedergebrannt. Von den fünf dort stehende Tieren konnten nur zwei Pferde gerettet werden und drei Tiere verbrannten. Der reine Sachschaden wurde in diesem Fall auf etwa 7000 Euro geschätzt.