Kontrolle

Polizei erwischt Lkw-Fahrer ohne Brille, ohne TÜV und mit defekten Bremsen

Eine ganze Liste mit Verstößen mussten Polizisten erstellen, die auf der B 104 zwischen Malchin und Stavenhagen einen Sattelschlepper mit Anhänger stoppten.
Die Polizei stoppte einen Lkw-Fahrer auf der B 104 und hatte etliches zu beanstanden.
Die Polizei stoppte einen Lkw-Fahrer auf der B 104 und hatte etliches zu beanstanden. ©-chalabala.cz---stock.adobe.com
Malchin

Gefährliche Fahrt: Bei der Kontrolle einer Sattelzugmaschine mit Anhänger hat die Polizei erhebliche Versäumnisse und Mängel festgestellt. Wie Polizeisprecherin Susann Ossenschmidt am Donnerstag mitteilte, fiel Beamten der Besonderen Verkehrsüberwachung des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Altentreptow das Fahrzeug auf der B 104 zwischen Malchin und Stavenhagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) im Gegenverkehr auf. Die Polizisten hatten das Gefühl, dass die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten war und stoppten den Kraftfahrzeugführer. Sie lagen mit der Vermutung richtig: Die Auslesung des Fahrtenschreibers habe ergeben, dass der deutsche Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h mit immerhin 91 km/h deutlich überschritten hatte, hieß es. Doch das war keineswegs alles.

Lesen Sie auch: Führerloser Lkw hinterlässt Spur der Verwüstung

Schuhe und Brille nicht ordnungsgemäß

Denn bei der Kontrolle – der Vorfall ereignete sich bereits am Dienstag – zeigte sich, dass der 45-jährige Fahrer kein umschlossenes Schuhwerk trug, was im gewerblichen Verkehr nach der Unfallverhütungsvorschrift vorgeschrieben ist. Latschen oder Clogs sind demnach nicht erlaubt. Darüber hinaus vermissten die Beamten eine Brille: Der Mann trug er nicht die in seinem Führerschein als Auflage erfasste Sehhilfe.

Lenkzeiten überschritten

Die tiefergehende Überprüfung führte weitere Verstöße zu Tage, so die Polizei. Durch die Auslesung des Fahrtenschreibers wurde außerdem sichtbar, dass in den letzten 29 Tagen in drei Fällen ohne Fahrerkarte gefahren wurde. Außerdem wurden in acht Fällen die Lenkzeiten und in einem Fall die Wochenruhezeit unterschritten. Darüber hinaus habe der Fahrer in 31 Fällen gegen die Arbeitszeiten verstoßen.

Mängel an den Bremsen

Bei der abschließenden technischen Kontrolle der Fahrzeugkombination stellten die Beamten letztendlich eine abgelaufene und nicht bestandene Hauptuntersuchung beim Sattelanhänger fest. Der Grund hierfür waren erhebliche Mängel an der Bremsanlage. Die umgehende Mängelbeseitigung wurde angeordnet und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gegen den Fahrzeugführer und den -halter gefertigt. Das Fahrzeug gehört laut Polizei einem deutschen Unternehmen aus M-V, das aber nicht im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ansässig ist.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Malchin

zur Homepage

Kommentare (1)

Jetzt hat er aber die Brille auf, der LKW Fahrer.