Weiterfahrt untersagt

:

Polizei stoppt schwer überladenen Transporter auf B104

Die Polizei hat bei Stavenhagen am Mittwoch mehrere teils schwere Verstöße beim Güter- und Busverkehr festgestellt.
Die Polizei hat bei Stavenhagen am Mittwoch mehrere teils schwere Verstöße beim Güter- und Busverkehr festgestellt.

Gleich mehrere Verstöße hat die Polizei bei einer Kontrolle des Güter- und Busverkehrs nahe Stavenhagen aufgedeckt. Für einen 27-Jährigen und seinen Arbeitgeber wird es ziemlich teuer.

Östlich von Stavenhagen hat die Polizei am Mittwochvormittag auf der B104 einen Kleintransporter mit Anhänger gestoppt, der fast um ein Drittel überladen war. Der 27-jährige Fahrer muss nun mit einem Bußgeld von ca. 270 Euro, der Verlängerung seiner Probezeit sowie der Teilnahme an einem Aufbauseminar rechnen.

Die Überprüfung der Einhaltung von fahrpersonalrechtlichen Vorschriften, wie Lenk- und Ruhezeiten, dauere noch an, teilte die Polizei am Nachmittag mit. Der Unternehmer in dessen Auftrag die Fahrzeugkombination geführt wurde, müsse ebenfalls mit einer Strafe rechnen: einem Bußgeld von ca. 600 Euro. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Umladen angeordnet.

Bei ihrer Kontrolle des Güter- und Busverkehrs am Parkplatz Stavenhofer Wald erstellten die Beamten des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Altentreptow zudem Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fälschung technischer Aufzeichnungen wegen Manipulationen am Fahrtenschreiber, außerdem zwei Anzeigen wegen Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten.