Dieses Auto ist in der Nacht zu Sonntag bei Gnoien gegen einen Baum gefahren. Vom Fahrer fehlte jedoch jede Spur.
Dieses Auto ist in der Nacht zu Sonntag bei Gnoien gegen einen Baum gefahren. Vom Fahrer fehlte jedoch jede Spur. Polizei
Mysteriöser Crash

Polizei sucht mit Hunden nach Unfallfahrer aus Neubrandenburg

In der Nacht zu Sonntag ist in der Nähe von Gnoien ein Auto mit Neubrandenburger Kennzeichen gegen einen Baum gefahren. Allerdings war der Fahrer verschwunden.
Gnoien

Die Polizei hat in der Nacht zum Sonntag mit Fährten- und Rettungshunden im Raum Gnoien nach einem Autofahrer gesucht, der nach einem Unfall verschwunden war. Sein Auto mit Neubrandenburger Kennzeichen war gegen 23 Uhr auf der Kreisstraße in der Nähe der Ortschaft Bobbin von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum gekracht. Der Fahrer, der laut Polizei offenbar allein in dem Auto unterwegs war, verließ unerlaubt die ungesicherte Unfallstelle.

Umgebung des Unfallorts vergeblich abgesucht

Für die Polizei bestand der Verdacht, dass der Fahrer verletzt sein könnte, weshalb mit einem Fährtenhund der Polizei und mit mehreren Hunden der Rettungshundestaffel „Vier Tore Neubrandenburg“ die Umgebung des Unfallortes abgesucht wurde. Allerdings ohne Ergebnis. Auch eine Anfrage in den umliegenden Krankenhäusern nach einem möglicherweise verletzten Autofahrer brachte die Polizei nicht weiter.

Unfallfahrer meldet sich telefonisch

Stunden später meldete sich der 44-jährige Fahrer per Telefon bei der Polizei mit der Bitte, man möge ihn in Ruhe lassen. Die Suchmaßnahmen wurden daraufhin eingestellt. Bei dem Unfall entstand laut Polizei ein Schaden in Höhe von 10.000 Euro. Die Beamten stellten das Auto sicher. Warum der Mann die Unfallstelle verlassen hat, ist noch unklar.

zur Homepage