BETRÜGER-VERDACHT IN MALCHIN

Polizei warnte vor echten Strom-Beratern

Am Mittwoch warnten ein Malchiner und die Polizei vor mutmaßlichen Betrügern, die in der Stadt an den Haustüren klingeln. Doch nun stellte sich heraus, dass es gar keine Kriminellen sind.
Eckhard Kruse Eckhard Kruse
Im offiziellen Auftrag: Matthias Kainert (rechts) und sein Teamleiter Ralf-Peter Silz sind zwei von vier Mitarbeitern der Impe
Im offiziellen Auftrag: Matthias Kainert (rechts) und sein Teamleiter Ralf-Peter Silz sind zwei von vier Mitarbeitern der Impeak GmbH, die gerade für E.ON an Malchiner Haustüren klingeln. Eckhard Kruse
Malchin.

Ja, sie klingeln an den Türen vieler Malchiner. Sie begehren Einlass und wollen auch gern mit den Anwohnern am Küchentisch ins Gespräch kommen. So auch wieder am Donnerstag in der Poststraße und in anderen Straßen der Stadt. „Wir sind aber keine Betrüger“, betonten Matthias Kainert und sein Teamleiter Ralf-Peter Silz. Sie gingen nur ihrer normalen Arbeit im Auftrag des Energieversorgers E.ON nach und würden auch keine Diebestour vorbereiten.

Anlass für diese Annahme gab am Mittwoch ein besorgter Anruf eines Bürgers bei der Malchiner Polizei. Der Anrufer aus der Achterstraße hatte einen Mann mit einem etwas südländischen Aussehen an der Tür. Er vermutete einen Betrugsversuch. Die Malchiner Polizei konnte den Mann nicht mehr ausfindig machen. Doch auch sie warnte am Mittwochabend vor mutmaßlichen Betrügern oder vor Menschen, die möglicherweise einen Diebstahl vorbereiten. Sie rief zur Wachsamkeit auf.

Polizei-Kontrolle schafft Klarheit

Doch am Donnerstagmorgen entdeckten die Polizisten den vermeintlichen Verdächtigen, wie er wieder in der Stadt unterwegs war. Die Beamten kontrollierten seine Papiere und seine Identität, informierten die Polizisten des Malchiner Reviers. Und dabei stellte sich schnell heraus, dass dieser Mann keine unerlaubten Handlungen im Hinterkopf hat. Denn er hatte nach Aussage der Polizei ordnungsgemäße Papiere dabei und sei tatsächlich im Auftrag von E.ON unterwegs.

Das bestätigte Teamleiter Ralf-Peter Silz. Er legte seinen Ausweis vor. Darauf ist deutlich zu lesen, dass sie zur Impeak GmbH in Potsdam gehören. Dabei handelt es sich um ein Unternehmen, das auf die direkte Kundenberatung von Stromanbietern spezialisiert ist. Seit 14 Jahren schon und mit mittlerweile 450 Mitarbeitern, so ist es auf der Homepage zu lesen. Und in Malchin seien sie derzeit mit vier Mitarbeitern unterwegs, so Silz.

Team klingelt bald auch in weiteren Orten der Region

Doch am Mittwoch hatten die Bürger einfach Angst vor ungebetenen Gästen. Sie hatten die Polizei-Warnung gelesen. Kainert und seine Kollegen merkten dann auch rasch, dass die Türen der Bewohner schnell wieder zugehen. Dabei hätten die Impeak-Mitarbeiter vielleicht sogar günstigere Tarife für die Mieter oder Hauseigentümer parat. „Wir beraten die Leute zu einem Tarifwechsel“, erläuterte Silz. Viele hätten sogar noch den Grundtarif von E.ON. Da gebe es inzwischen günstigere E.ON-Tarife.

Die vierköpfige Mannschaft aus Güstrow und Umgebung ist in dieser Woche in Malchin unterwegs. Sie würden über die Monate auch in Neukalen, Dargun, Gnoien, Stavenhagen und allen Dörfern dazwischen an Haustüren klingeln. Nur eben nicht in Teterow, wo es die Stadtwerke gibt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Malchin

Kommende Events in Malchin

zur Homepage

Kommentare (1)

Ein Unternehmen, dass seine Kunden an der Haustür unangemeldet besucht, um Tarifwechselberatungen anzubieten, kennt anscheinend das DSGVO noch nicht.