:

Polizisten bewiesen den richtigen "Riecher"

Zwei Polizisten ertappten gleich drei Verkehrssünder bei ihren Kontrollen. (Symbolbild)
Zwei Polizisten ertappten gleich drei Verkehrssünder bei ihren Kontrollen. (Symbolbild)

Die zwei Polizisten waren ordentlich auf Zack und hatten ein feines Näschen. Nach Kontrollen durch die beiden mussten drei Sünder ihre Fahrt beenden und den Weg zu Fuß fortsetzen.

Den richtigen „Riecher” bewiesen am Donnerstagabend zwei Teterower Polizisten gleich dreimal. Beim Streifengang fiel ihnen zunächst ein Fahrradfahrer auf, dessen Hinterrad stark wackelte. Als die Beamten den 42-jährigen Teterower auf sein unsicheres Gefährt hinweisen wollten, schlug ihnen starker Alkoholgeruch entgegen. Ein vor Ort vorgenommener Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als zwei Promille. Der Radfahrer muss sich nun wegen Trunkenheitsfahrt verantworten.

Wenig später kontrollierten die selben Beamten in Gnoien einen Opelfahrer. Auch hier lag der Atemalkoholwert über der 0,5 Promillegrenze. Die 30-jährige Mann ersparte sich mit einem
beweissicheren Atemalkoholtest die Blutentnahme, durfte aber ebenfalls nicht weiterfahren und muss mit einem Bußgeld und einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

Schließlich bewiesen die beiden Beamten in Teterow erneut den richtigen „Riecher”. Ein ebenfalls 30-jähriger Autofahrer geriet mit seinem Wagen in der Rostocker Straße in ihre Verkehrskontrolle. Schnell stellte sich heraus, dass der Gnoiener den Wagen mangels einer vorhandenen Fahrerlaubnis nicht führen durfte. Bei der Durchsuchung wurde eine geringe Menge Marihuana gefunden, zudem hatte der Mann davon offensichtlich auch schon etwas konsumiert, wie ein vor Ort durchgeführter Drogentest ergab. Auch dieser Verkehrsteilnehmer musste seinen Weg zu Fuß fortsetzen und sieht nun einem Strafverfahren wegen Fahrens ohne Faherlaubnis und dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz entgegen.