20.000-Kilometer-Tour
Radler startet Weltreise auf Gnoiener Marktplatz

Ein Abschiedsbild vorm neuen Abenteuer. Thomas Schröder startete am Freitagabend auf dem Gnoiener Marktplatz zu seiner Radtour, die über Hamburg nach New York und von dort bis nach Rio de Janeiro führen soll.
Ein Abschiedsbild vorm neuen Abenteuer. Thomas Schröder startete am Freitagabend auf dem Gnoiener Marktplatz zu seiner Radtour, die über Hamburg nach New York und von dort bis nach Rio de Janeiro führen soll.
Thomas Koch

Mit einer kleinen Feier auf dem Marktplatz seiner Heimatstadt ist Thomas Schröder am Freitagabend zu seiner Tour nach Amerika verabschiedet worden.

Auf den ersten Kilometern begleiteten ihn am Freitagabend noch einige Bekannte. Thomas Schröder hat diesmal einen ganz weiten Weg vor sich. In den nächsten acht bis zehn Monaten will er mit seinem Rad um die 20.000 Kilometer bis nach Rio de Janeiro zurücklegen. Am Freitagabend verabschiedeten ihn etwa 100 Gnoiener auf dem Marktplatz seiner Heimatstadt. Noch einmal gab er Autogramme und Erinnerungsfotos wurden gemacht. Von der Bühne eines Trucks war seine Wunschmusik von Lia Blue aus Rostock zu hören.

Die Strecke am Freitagabend war aber erst einmal nur etwas zum Aufwärmen. Es ging zunächst nach Teterow. Von hier will der 35-Jährige weiter nach Hamburg radeln, um dann mit einem Containerschiff nach Amerika überzusetzen. Seine Route führt dann über New York, Mexiko, Guatemala, Honduras, Nicaragua, Costa Rica, Panama, Kolumbien, Ecuador, Peru, Chile, Argentinien nach Brasilien. Lediglich bei Mexiko habe er ein etwas mulmiges Gefühl, sagte Schröder.

Schröder hatte vor drei Jahren seine bisher längste Strecke bewältigt und war 11.453 Kilometer bis nach Peking geradelt. Nun wolle er spätestens zur Einschulung seines Sohnes im nächsten Jahr wieder in der Heimat sein.