VERSTEIGERUNG

Rempliner Schloss gehört jetzt Berlinern

Eine Immobiliengesellschaft hat das leerstehende Herzog-Schloss im Malchiner Ortsteil Remplin ersteigert. Doch was hat diese mit dem Gebäude vor?
Torsten Bengelsdorf Torsten Bengelsdorf
Der einzig erhalten gebliebene Schlossflügel in Remplin ist jetzt in Berliner Hand.
Der einzig erhalten gebliebene Schlossflügel in Remplin ist jetzt in Berliner Hand. Torsten Bengelsdorf
Malchin.

Neue Eigentümerin des Rempliner Schlosses ist eine Immobiliengesellschaft aus Berlin. Das teilte Malchins Bürgermeister Axel Müller (CDU) jetzt mit. Der Schlossflügel war im März bei einer Grundstücks- und Immobilienauktion versteigert worden. Das Startangebot hatte bei 8.000 Euro gelegen. Der neue Eigentümer hatte die Immobilie mit interessanter Historie dann für 18.500 Euro erworben.

Bisher war aber nur bekannt, dass der Käufer aus Berlin kommt. Was die Immobiliengesellschaft nun genau mit dem Herzog-Schloss vorhat, ist noch unklar. Müller kündigte für den 21. Mai ein Gespräch mit den Berlinern an, bei dem dann auch geklärt werden soll, ob sich die Vorstellungen der Stadt zur Neugestaltung des Rempliner Dorfkerns mit den Plänen der neuen Schlossherren in Einklang bringen lassen.

Wiederaufbau nie in Betracht gezogen

In dem Schloss residierte über 400 Jahre das Geschlecht derer von Hahn. 1852 gelangte das Anwesen in den Besitz der Herzöge von Mecklenburg-Strelitz. Im April 1940 fiel der größte Teil der Schlossanlage einem Brand zum Opfer. Die Umstände des Feuers blieben rätselhaft.

Nachdem das Gebäude nach der Wende wieder in den Besitz der herzoglichen Familie gelangte, änderte sich das Bild nicht, obwohl viele Rempliner doch dachten, dass der Herzog ein reicher Mann wäre. Ein Wiederaufbau des gesamten Schlosses ist bisher nie ernsthaft in Betracht gezogen worden.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Malchin

zur Homepage