Unsere Themenseiten

:

Schornstein wird zum Kunstobjekt

Elke Steckhan mit Schülern der Benjamin-Schule. [KT_CREDIT] FOTO: mb

Remplin.Die Benjamin-Schule in Remplin wird schon bald ein weithin sichtbares Wahrzeichen erhalten. Den Schornstein am Schulgebäude gibt es zwar schon, aber ...

Remplin.Die Benjamin-Schule in Remplin wird schon bald ein weithin sichtbares Wahrzeichen erhalten. Den Schornstein am Schulgebäude gibt es zwar schon, aber er soll durch das Projekt „Künstler für Schüler“ eine ganz neue Bedeutung bekommen.
Dafür wurde in Remplin die Keramikerin Elke Steckhan gewonnen. „Die ersten Einheiten absolvierten wir bereits. Wir denken, dass wir in den kommenden Tagen die Entwicklung vorantreiben können und am Ende vielleicht die Hälfte des Schornsteines verschönern konnten“, erklärt die Künstlerin. Künstlerische Praxis sei eine ganz besondere Möglichkeit, sich mit sich selbst, dem anderen und der Welt auseinander zu setzen, sich ein Bild zu machen und einen Platz zu finden. „Die Erfahrung, sich eigene Ziele zu setzen und diese zu verfolgen, das Erlebnis, sowohl mit dem Kopf als auch mit den Händen etwas ganz Eigenes schaffen zu können, die Gelegenheit, sich zu vertiefen, sind wichtige Grundlagen dafür, das Leben zu meistern und es zu genießen“, beschreibt Elke Steckhan den Nutzen eines solchen Projektes.
„Künstler für Schüler“ bietet in jedem Jahr Schülern an 35 Schulen des Landes die Möglichkeit, in einem Workshop gemeinsam mit einer Künstlerin beziehungsweise einem Künstler auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Bildenden Kunst aufzubrechen. Ursprünglich entstanden als Reaktion auf die Tendenz zu Gefühlsarmut und Gewaltbereitschaft an Schulen hat sich das Projekt zur festen Größe in der Schullandschaft entwickelt.mb