Saisonschluss im Peenebad
Stammgäste danken dem Freibad-Personal

Sie gehörten in den vergangenen Wochen wieder zu den ganz frühen und besonders treuen Gästen des Malchiner Peenebades.
Sie gehörten in den vergangenen Wochen wieder zu den ganz frühen und besonders treuen Gästen des Malchiner Peenebades.
Torsten Bengelsdorf

Der Sommer dreht noch einmal auf, doch die Freibäder in Malchin und Stavenhagen haben schon wieder geschlossen. Es gab auch einen Rekord, allerdings nicht bei den Besucherzahlen.

Die treuesten Gäste des Malchiner Peenebades haben sich am Montag zum Saisonschluss beim Personal der Einrichtung bedankt. Die Gruppe von zehn Malchinerinnen und Malchinern drehte in den vergangenen Wochen jeden Morgen zwischen 9 und 10 Uhr im Schwimmerbecken ihre Runden. „Wir möchten uns ganz herzlich bedanken, dass ihr uns auch in diesem Jahr wieder so gut betreut habt“, wandte sich Hans Krüger an Freibad-Chef Holger Andrys und seine Mitarbeiter.

Bis zum letzten Badetag des Jahres am vergangenen Sonnabend zählte Malchins Peenebad nun genau 28 447 Besucher, das ist die vierthöchste Zahl nach der Wende. Stavenhagens Waldbad meldet für dieses Jahr sogar 57.018 Besucher.

Wassertemperatur meist über 20 Grad

Wenn auch nicht bei den Besucherzahlen, so kann das Malchiner Peenebad in diesem Jahr dennoch einen Rekord vermelden, auf den man hier besonders stolz ist. Es geht nämlich um die Badewassertemperatur: An 77 Tagen zwischen Mitte Mai und Mitte September lag sie über 20 Grad. „Das gab es nun wirklich noch nie“, sagt Holger Andrys.