Protest gegen Parolen

Stavenhagen zeigt den Rechten einen Vogel

Anwohner aus der Stadt und dem Umland protestieren mit Plakaten und Transparenten gegen den Informationsstand auf dem Markt. Andere setzen auf Lautstärke.
Eckhard Kruse Eckhard Kruse
Jost Hinnen aus Dargun trötete gegen die rechten Parolen.
Jost Hinnen aus Dargun trötete gegen die rechten Parolen. Eckhard Kruse
AWO-Geschäftsführer Klaus Schmidt
AWO-Geschäftsführer Klaus Schmidt Eckhard Kruse
Mit dabei: Frauen von der Arbeitsloseninitiative.
Mit dabei: Frauen von der Arbeitsloseninitiative. Eckhard Kruse
Vier Polizeiwagen mit insgesamt 8 Polizisten waren am Markt postiert.
Vier Polizeiwagen mit insgesamt 8 Polizisten waren am Markt postiert. Eckhard Kruse
Etwa 30 Menschen verkündeten am Stavenhagener Markt, dass sie mit den Rechten nichts am Hut haben.
Etwa 30 Menschen verkündeten am Stavenhagener Markt, dass sie mit den Rechten nichts am Hut haben. Eckhard Kruse
2
SMS
Stavenhagen.

So einfach lassen die Stavenhagener die NPD nicht ihre Parolen verkünden. Etwa 30 Menschen aus der Stadt, aber auch aus Malchin, Remplin oder Dargun stellten sich mit Schildern und Transparenten am Stavenhagener Boulevard auf, als die Partei ihren Informationsstand auf dem Marktplatz aufbaute. Ein Bürger übertönte mit einer Tröte und einem Megafon die Informations-Schleife, die vom Band lief.

Mitglieder der Linken, der SPD, Angestellte der Arbeiterwohlfahrt reihten sich unter die Gegendemonstranten. "Für Risiken und Nebenwirkungen von Nazi-Aufmärschen lesen Sie ein Geschichtsbuch oder fragen Sie ihre Großeltern" stand auf einem Transparent der Linken. AWO-Geschäftsführer Klaus Schmidt hielt ein Plakat mit dem Juso-Storch Heinar hoch. "Wir wollen den Rechten den Vogel zeigen", sagte er. Bürgermeister Bernd Mahnke sprach von billiger Demagogie.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet