LANDWIRTSCHAFT

Stavenhagener sauer über vielen Verkehr der Gülle-Tanker

Durch den Gülzower Damm rollen verstärkt Güllelaster, hat ein Stavenhagener bemerkt. Er und andere fühlen sich gestört. Der Grund: ein Eigentümerwechsel.
Eckhard Kruse Eckhard Kruse
Über den Gülzower Damm rollen jetzt verstärkt Gülletransporter. Anwohner verwundert und stört das.
Über den Gülzower Damm rollen jetzt verstärkt Gülletransporter. Anwohner verwundert und stört das. Eckhard Kruse
Die Biogasanlage in Stavenhof ist nicht mehr in Betrieb. Auf dem Areal sind aber zehn Gülle-Tankfahrzeuge stationiert.
Die Biogasanlage in Stavenhagen ist nicht mehr in Betrieb. Auf dem Areal sind aber zehn Gülle-Tankfahrzeuge stationiert. Eckhard Kruse
Stavenhagen.

Die Biogasanlage und die Schweinemast in Stavenhagen haben einen neuen Eigentümer. Das ist die Agrarlohn Müritz GmbH aus Ankershagen, ein landwirtschaftlicher Dienstleister. Geschäftsführer Philipp Herbrich bestätigte den Kauf. Die Biogasanlage und die Schweinemast seien aber nicht in Betrieb. Man habe andere Pläne.

Die Vermutung des Stavenhageners Konrad Mendritzki, dass fast jeden Tag Gülle in Größenordnungen nach Stavenhagen gebracht wird, ist deswegen auch nicht ganz richtig. „Manchmal fahren sie Tag und Nacht“, sagte Mendritzki dem Nordkurier. Auch am Wochenende und sogar am Karfreitag seien Fahrzeuge unterwegs. Das störe ihn und andere Anlieger des Gülzower Damms und im Wohngebiet „Bei den Gärten“ sehr.

Verkehr muss in der Saison hingenommen werden

Philipp Herbrich weiß, dass Anwohner sich gestört fühlen. Das Amt für Landwirtschaft habe schon bei seinem Unternehmen angerufen und davon berichtet. „Unsere Fahrer haben aber die Anweisung, mit 30 km/h durch Stavenhagen zu fahren“, sagte er. Dass landwirtschaftliche Fahrzeuge auch nachts und am Wochenende fahren, das sei allerdings erlaubt. Das Unternehmen habe zehn Laster in Stavenhagen zu stehen. Die würden die immer noch voll stehende Biogasanlage nach und nach leer fahren. Die Fahrzeuge würden aber auch jeden Tag von Stavenhagen aus zu ihren jeweiligen Einsatzorten fahren und später zurückkehren, erläuterte der Geschäftsführer.

Auch die Stavenhagener Stadtverwaltung hat eine Beschwerde über die Zunahme des landwirtschaftlichen Verkehrs bekommen, informierte Bau- und Ordnungsamtsleiterin Christine Buchmann. Da Stavenhagen in einem landwirtschaftlich geprägten Gebiet liegt, müsse der Verkehr insbesondere in der Saison hingenommen werden. Beim Umweltamt des Landkreises habe man bestätigt, dass landwirtschaftliche Betriebe Ausnahmegenehmigungen haben. Damit dürften sie auch an Sonn- und Feiertagen sowie nachts mit den entsprechenden Fahrzeugen die Arbeiten erledigen.Bei der Straße nach Gülzow handele es sich um eine Kreisstraße. Für etwaige Beschilderungen oder Einschränkungen sei der Landkreis Seenplatte zuständig, betonte Christine Buchmann.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Stavenhagen

zur Homepage