UNWETTER-OPFER

Stavenhagener trauern um Feuerwehrmann aus Partnerstadt

Von Starkregen, Hochwasser und Überschwemmungen ist auch Stavenhagens Partnerstadt Werdohl in Nordrhein-Westfalen schwer getroffen worden. Ein Feuerwehrmann fand dort den Tod.
Überflutete Straßen in Altena nach schweren Regenfällen. Altena im Sauerland, nicht weit entfernt von Stavenha
Überflutete Straßen in Altena nach schweren Regenfällen. Altena im Sauerland, nicht weit entfernt von Stavenhagens Partnerstadt Werdohl, war nach Erdrutschen und Überschwemmungen zeitweise nicht mehr zu erreichen. Markus Klümper
Durch Starkregen kam es zu einem Erdrutsch nahe der Feuerwache von Altena in der Nähe von Werdohl.
Durch Starkregen kam es zu einem Erdrutsch nahe der Feuerwache von Altena in der Nähe von Werdohl. Markus Klümper
Stavenhagen ·

In der Partnerstadt von Stavenhagen, Werdohl in Nordrhein-Westfalen, ist ein Feuerwehrmann am Mittwochabend im Einsatz gestorben. In dieser Region ereignete sich ein schweres Unwetter mit heftigem Starkregen, Hochwasser und Überschwemmungen. Die Nachricht vom Tod des Mannes machte Stavenhagens Wehrführer Mario Skalla am Donnerstag tief betroffen. „Wir fühlen uns eng mit den Kameraden verbunden”, sagte Skalla. Mit einer Trauerkarte wollen sie ihre Anteilnahme auch persönlich noch zum Ausdruck bringen. Ihre Gedanken seien bei den „Kollegen” und der Familie des Verstorbenen.

Bei Rettungsarbeiten vom Wasser mitgerissen

Egal wo, wenn ein Feuerwehrmann im Einsatz ums Leben kommt, das schocke immer, so Skalla. So fühlen die Stavenhagener nach dem Tod eines weiteren Feuerwehrmannes in Altena in der Nähe von Werdohl auch mit dessen Familie. Der war bei Rettungsarbeiten von Wassermassen mitgerissen worden. Der 52-jährige Werdohler Kamerad indes sei während des Einsatzes kollabiert und trotz Reanimations- und Hilfsmaßnahmen verstorben. Skalla rechnet damit, dass auch der Feuerwehrverband Mecklenburg-Vorpommern Trauerbeflaggung anordnen wird.

Partnerstadt schwer getroffen

Stavenhagens Partnerstadt hat es beim Unwetter schwer getroffen. Die Flüsse Lenne und Verse waren über die Ufer getreten. Das Hochwasser überflutete Straßen. Keller und Häuser sowie Industriegebiete liefen voll, Autos waren „abgesoffen”. Feuerwehr und freiwillige Helfer waren im Dauereinsatz. Am Donnerstag begannen die Aufräumarbeiten. Seit 1990 sind Stavenhagen und Werdohl Partnerstädte.

Lesen Sie auch: ▶ Video zeigt Rettung eines Feuerwehrmanns aus den Fluten

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Stavenhagen

zur Homepage