Unsere Themenseiten

Motorsport

:

Stephan Katt gewinnt Bergring-Pokal

Autogramme des glücklichen Bergring-Pokal-Gewinners Stephan Katt sind heiß begehrt.
Autogramme des glücklichen Bergring-Pokal-Gewinners Stephan Katt sind heiß begehrt.
Eberhard Rogmann

Der Bergring in Teterow hat einen neuen Helden. Stephan Katt kann in einem hochdramatischen Handicap-Finale einen Start-Ziel-Sieg landen. Tagesschnellster unter den Motorradsportlern ist der Brite Paul Cooper.

Äußerst knapp verfehlte Lokalmatador Enrico Janoschka beim 95. Bergringrennen einen Doppelsieg. Den Finallauf um das Grüne Band des ADAC konnte Janoschka für sich entscheiden. In einer rasanten Aufholjagd zog er letztlich am Matthias Kröger vorbei und sicherte sich die Trophäe zum fünften Mal (2014/2009/2008/2007). Im letzten Rennen des Tages fehlten dem Favoriten indes wenige Meter zum Sieg. Stephan Katt, in dem Handicaplauf aus der ersten Reihe startend, konnte seinen Vorsprung hauchdünn über die Ziellinie retten. Runde um Runde hatte Janoschka die Distanz verringert, letztlich erreichte er nur knapp das Hinterrad von Katt. Dritter wurde Roberto Haupt.

Der schnellste Mann des Tages war der Brite Paul Cooper, der den erstmals unter den zwölf zeitschnellsten  ausländischen Fahrern ausgefahrenen Simon-Wigg-Pokal gewann. Den Rundenrekord seines Landsmann konnte er allerdings nicht brechen. Mit 118,58 km/h blieb er eine halbe Sekunde darunter. Zweiter wurde Antonin Klatovsky (CZ), Dritter Harvie Banks (GBR).

Ebenfalls zum ersten Mal gab es den Teterower Hecht-Jungen-Pokal in der Cross-Klasse. Die Trophäe gewann Jens Hinrichs vor Erwin Mulder (NED) und Guido Skoppek. Es war der schwierigste Lauf der Veranstaltung, denn fünf Mal musste Startmarschall Detlef Landowski das Feld auf den Kurs schicken, bis es einen erfolgreichen Zieleinlauf gab.

Die zeitschnellsten Fahrer aus Deutschland kämpften in einem Sonderlauf um den Carl-Schröder-Pokal. Gewinner war hier Enrico Janoschka vor Matthias Kröger und Manfred Knappe.