Tourismusbetriebe in Gefahr
Straßenbau schnürt Urlauber-Dörfer ab

Nichts geht mehr: Zwei Monate will das Straßenbauamt ab nächster Woche die Urlauberstraße nach Seedorf und Dahmen komplett sperren.
Nichts geht mehr: Zwei Monate will das Straßenbauamt ab nächster Woche die Urlauberstraße nach Seedorf und Dahmen komplett sperren.
Torsten Bengelsdorf

Ausgerechnet in den Sommermonaten will das Straßenbauamt die wichtige Urlauber-Verbindung am Südufer des Malchiner Sees dicht machen. Betroffen sind auch zwei Zeltplätze.

Schock am Südufer des Malchiner Sees. Das Tourismusgebiet ist offenbar ab nächster Woche kaum noch zu erreichen. Das Straßenbauamt kündigt ausgerechnet für die Sommermonate die Sperrung der Straße zu den Urlauberdörfern Seedorf und Dahmen an. Ab nächste Woche soll die für den Tourismusverkehr bedeutende L 20 bis Ende August komplett gesperrt werden. Betroffen werden neben etlichen Ferien- und Bungalow-Unterkünften auch die beiden Zeltplätze in Dahmen und Seedorf sowie die Jugendherberge in Dahmen.

"Wenn diese Straße den Sommer über dicht ist, kann ich meine Firma abmelden", ist Zeltplatzbetreiber Lutz Heber empört. Anlieger könnten die Straße trotz der Sperrung passieren, versichert der Chef des Güstrower Straßenbauamtes, Ronald Normann. Auch Urlauber könnten damit ihre Quartiere erreichen, müssen allerdings mit Behinderungen rechnen. Die Vollsperrung solle auch nicht den gesamten Sommer über auf der ganzen Strecke gelten.