Haben sich bei den Dreharbeiten im Sommer super verstanden: Doreen Lyska-Stilling (3. v. l.) hat zu den anderen
Haben sich bei den Dreharbeiten im Sommer super verstanden: Doreen Lyska-Stilling (3. v. l.) hat zu den anderen Kandidatinnen immer noch Kontakt. Privat
TV-Show

Streetfood-Lyssi geht bei „Shopping Queen“ in Führung

Vier Stunden und 500 Euro, um zu einem maritimen Motto ein Outfit zusammenzustellen. Eine Frau aus Groß Wüstenfelde hat sich dieser Aufgabe bei der TV-Show gestellt.
Teterow

Wird Doreen Lyska-Stilling Shopping Queen oder nicht? In der gleichnamigen Vox-Sendung mit Mode-Designer Guido Maria Kretschmer stand sie jetzt im Mittelpunkt und musste zum Motto „Rot, weiß, blau – im maritimen Look bist Du die Schau“ ein passendes Outfit kreieren.

„Ich gebe Vollgas, bremsen kann ich später noch“, legte sie motiviert in Rostock los.Vier Stunden hatte sie Zeit. Ein Outfit geplant habe sie nicht, gestand sie in der Sendung, in der insgesamt fünf Kandidatinnen um den Titel „Shopping Queen“ buhlen. Dennoch war eines sofort klar: Es sollte zunächst in den Tommy-Hilfiger-Laden im Rostocker Hof gehen. Und dort wurde sie sofort fündig. Rote Keil-Bastschuhe stachen ihr gleich ins Auge. Scheinbar ein Pluspunkt bei Guido Maria Kretschmer. Im dazugehörigen Einspieler meinte er, es könne sein, dass sich Doreen – in der Sendung werden alle geduzt – ganz nach vorne schiebe. Doch statt mit den Schuhen verschwand sie wenig später mit zwei Plissee-Röcken und einem weißen T-Shirt in der Umkleide. Immer an ihrer Seite während des vierstündigen Shopping-Marathons: Ehemann Jens. „Es ist ein schmaler Grat. Entweder wird es gut, oder es wird ein Desaster“, meinte er im Vorfeld.

Designer auch von Lissys Cousin begeistert

Mit ihm und ihren Schwestern fahre sie des Öfteren einkaufen, erzählte Doreen, die viele Leute auch aus ihrem Streetfood-Truck als Lyssi kennen. Zudem hatte sie auch verraten, dass sie ab und zu ganz gerne mal teuer shoppen gehe. In der Sendung gibt es jedoch ein Limit: Es liegt für jede Teilnehmerin bei 500 Euro.

Für einen kurzen Moment drehte sich die Sendung nicht nur um Frauen. So fragte Doreen Guido, wann es denn endlich „Shopping Queen“ für Männer gebe. Sie habe einen Cousin, der kleide sich sehr ausgefallen, wies sie auf Roberto Lenuweit hin. Ja, es gab schon mal eine Sendung mit Männern, und wenn es wieder eine gebe, würde er gerne Roberto dabei haben, meinte Guido Maria Kretschmer. „Der sieht ja irre aus, was für ein Look. Der ist dabei“, unterstrich Kretschmer, als er ein Foto vom gestylten Roberto Lenuweit sah. Und der freut sich: „Das ist gar keine Frage, na klar, bin ich dabei!“

Zurück zur Shopping-Tour: Mittlerweile hat Doreen den zweiten Rock – ein Hingucker in Rot, Dunkelblau und Weiß – an. Guido Maria Kretschmer erinnert er dagegen ein wenig an einen Trachtenlook.

Streetfood-Truck beeindruckt Konkurrenz

Die anderen Teilnehmerinnen sowie Zuschauer erhalten derweil einen Einblick in Doreen Lyska-Stillings Zuhause in Groß Wüstenfelde. Dort stellte die gelernte Diätassistentin nicht nur ihr liebevoll hergerichtetes Bauernhaus ihrer Urgroßeltern vor, sondern zeigte natürlich auch ihren markanten Streetfood-Truck. „Da kommt man doch allein schon wegen der Verkäuferin vorbei“, sagte eine Teilnehmerin anerkennend.

Inzwischen hatte sie vom weißem T-Shirt über Rock bis hin zu weißen Turnschuhen und stylischer Bauchtasche ihr Outfit zusammengestellt. Nur die Accessoires wie Ohrringe und Armbänder fehlten noch. Die besorgte sie in einem weiteren Laden. Schließlich hatte sie nach knapp drei Stunden alles zusammen und musste sich nur noch schminken.

Ihr Outfit kam super an: Von den anderen vier Teilnehmerinnen erhielt sie insgesamt 37 Punkte und liegt damit bislang auf dem ersten Platz. „Es sind alle geerdet und es wurde fair bewertet“, sagt Doreen Lyska-Stilling, die die Folge zu Hause im Familienkreis verfolgte. Zu den Mädels habe sie über eine Whatsapp-Gruppe immer noch Kontakt. Wer Shopping-Queen wird, verrät Lyska-Stilling jedoch nicht. „Es wird noch spannend“, blickt sie auf die verbleibenden zwei Folgen, die am Donnerstag (16. Dezember) und Freitag (17. Dezember) jeweils um 15  Uhr ausgestrahlt werden.

Heimweh - der Newsletter für Weggezogene

Der wöchentliche Überblick für alle, die den Nordosten im Herzen tragen. Im kostenfreien Newsletter erzählen wir jeden Montag die Geschichten von Weggezogenen, Hiergebliebenen und Zurückgekehrten und zeigen, wie die Region sich weiterentwickelt.

Jetzt schnell und kostenfrei anmelden!

zur Homepage