Unsere Themenseiten

:

Streift trotzdem ein Wolf bei Stavenhagen umher?

Ob es wirklich ein Wolf war, der auf einem Acker im Raum Stavenhagen gesehen wurde, bleibt offen.
Ob es wirklich ein Wolf war, der auf einem Acker im Raum Stavenhagen gesehen wurde, bleibt offen.
Symbolbild/Gladyshev Sergei

Hat ein Mädchen im Raum Stavenhagen tatsächlich einen Wolf erspäht? Es gibt Anzeichen dafür. Experten halten die Sichtung auch für möglich. Doch beweisen lässt sich das nicht.

Für großen Wirbel hat am Dienstag ein Mädchen aus dem Raum Stavenhagen gesorgt. Es behauptete, am Rande seines Dorfes auf einem Acker einen Wolf gesehen zu haben und behauptete, ein Foto gemacht zu haben. Allerdings hatten aufmerksame Facebook-Nutzer bemerkt, dass das vermeintliche Beweisbild bereits zwei Jahre alt sei. Wie sich herausstellte, hatte es das Mädchen aus dem Internet heruntergeladen. Unabhängig vom Bild bleibt das Mädchen bei ihrer Version, einen Wolf beim Spaziergang am vergangenen Wochenende gesehen zu haben.

Auch Ralf Hecker, Leiter des Forstamtes Stavenhagen, hält es für möglich, dass südlich von Stavenhagen derzeit ein Wolf unterwegs sei. Denn es gebe unbestätigte Hinweise auf Wolfssichtungen im Raum zwischen Gülzow und Rosenow. Auch ein ansässiger Jäger berichtete, dass seit gut einer Woche kein Wild mehr in seinem Revier zu sehen war. Das sei möglicherweise ein Anzeichen für ein Wolfsvorkommen.

Kommentare (1)

In unser Facebookgruppe "Schützt die Wölfe" finden wir es richtig gut, dass Nordkurier das mit dem Fake-Foto gleich richtiggestellt hat. Auch freuen wir uns, dass Wolf, Luchs, Adler, Fischotter und viele mehr endlich wieder in unsere Natur zurückgekehrt sind. Hoffentlich können die Jäger sich auch irgendwann an lebenden Tieren erfreuen.