WAR ES BRANDSTIFTUNG?

Strohlager am Stadtrand von Malchin brennt ab

Nun ist die Kriminalpolizei gefragt: In Malchin gingen am Wochenende mehrere Hundert Strohballen in Flammen auf.
Bis auf wenige Ballen brannte das Strohlager in der Nacht zum Sonnabend nahezu vollständig ab.
Bis auf wenige Ballen brannte das Strohlager in der Nacht zum Sonnabend nahezu vollständig ab. Sven Bergmann
Malchin.

Noch den ganzen Tag über stieg Rauch aus den Resten der Strohmiete auf, die in der Nacht zuvor in Flammen aufgegangen war. Gegen 0.30 Uhr in der Nacht zu Sonnabend war die Malchiner Feuerwehr alarmiert worden, weil am Ortsausgang in Richtung Basedow etwa 250 Strohballen in Flammen standen.

Lesen Sie auch: Teure technik in Flammen - Warum brennen so viele Erntemaschinen?

Landwirt im Hilfseinsatz

Zunächst hatte ein Landwirt noch versucht, mit einem Traktor mit Frontlader einige Strohballen vor dem Feuer zu retten, was allerdings kaum gelang. Die Feuerwehr ließ das Strohlager schließlich kontrolliert abbrennen. Der Schaden soll sich laut Polizei auf etwa 2500 Euro belaufen.

Unklar ist noch die Ursache des Feuers. Brandstiftung sei nicht ausgeschlossen, die Kriminalpolizei ermittelt. Einen konkreten Hinweis gab es am Wochenende aber wohl noch nicht.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Malchin

Kommende Events in Malchin (Anzeige)

zur Homepage