Im Teterower Stadtpark hatte der Sturm am Sonnabendmorgen einen schweren Ast von einem Baum abgerissen.
Im Teterower Stadtpark hatte der Sturm am Sonnabendmorgen einen schweren Ast von einem Baum abgerissen. Feuerwehr/Facebook
Schäden durch „Emmelinde”

Sturmtief beschert Teterows Feuerwehr 15 Einsätze

Stürmische und arbeitsreiche Stunden liegen hinter der Teterower Feuerwehr. So mussten unter anderem die B104 und B108 wegen umgestürzter Bäume zeitweise gesperrt werden.
Teterow

Das Sturmtief „Emmelinde” hat am frühen Samstagmorgen vor allem im Raum Teterow gewütet. Laut Teterows Wehrführer Matthias Saft mussten die Kameraden der Bergringstadt bis Sonnabendvormittag zu insgesamt 15 Einsätzen ausrücken.

Mehr lesen: Schweres Unwetter – ein Toter, Verletzte und Verwüstung

Besonders betroffen waren die Bundesstraßen 104 und 108 von Teterow aus in Richtung Güstrow beziehungsweise Waren. Hier waren mehrere Bäume und größere Äste auf die Fahrbahn gestürzt, so dass die Feuerwehr beide Straßen zeitweise sperren musste.

Mehr lesen: Sturmböe deckt Dach in Industriegebiet ab

Im Teterower Ortsteil Niendorf war ein Baum auf einen Flüssigkeitstank gestürzt. In Nienhagen drohte ein Baum, auf ein Haus zu fallen. Die Feuerwehr konnte ihn noch rechtzeitig sichern und dann zerlegen.

zur Homepage