Kommunalwahl 2019
Teterow lockt Wahlhelfer mit mehr Geld

Das Auszählen der Stimmzettel erfordert am Wahlabend eine hohe Konzentration von allen Helfern. In Teterow werden für die Wahlen im Mai schon jetzt Freiwillige gesucht.
Das Auszählen der Stimmzettel erfordert am Wahlabend eine hohe Konzentration von allen Helfern. In Teterow werden für die Wahlen im Mai schon jetzt Freiwillige gesucht.
Eberhard Rogmann

Ohne Wahlhelfer läuft nichts bei den Ende Mai anstehenden Wahlen. Erstmals winkt Freiwilligen in Teterow dabei der vor Jahren beschlossene Höchstsatz.

Am 26. Mai sind die Bürger des Landes an die Wahlurnen gerufen. Sie entscheiden darüber, wer sie künftig im Europa-Parlament vertreten wird. Gleichzeitig werden Kreistag und Kommunalvertretungen neu gewählt. Bis dahin ist zwar noch reichlich Zeit, doch die Vorbereitungen sind bereits angelaufen. So sucht die Stadt Teterow Bürger, die als Wahlhelfer den störungsfreien Ablauf des Urnengangs gewährleisten. Aus der Verwaltung konnten 30 Mitarbeiter für einen Einsatz am Wahltag gewonnen werden, informierte Bürgermeister Andreas Lange (parteilos).

Insgesamt werden etwa 50 Helfer benötigt, zeigt Wahlleiter Stephan Richter auf. Er verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass den Helfern neben einer Grundvergütung von 40 Euro ein Zuschlag von zehn Euro gezahlt wird. „Das wurde bereits 2015 beschlossen. Bei dem Grundbetrag haben wir uns an den Sitzungsgeldern der Stadtvertreter orientiert. Den Zuschlag gibt es, wenn drei Wahlen anstehen. Das ist in diesem Jahr erstmals der Fall“, erläutert Richter. Die genannten Sätze gelten nicht für die Briefwahl. Dort sei der Ansatz geringer, weil dieser Wahlvorstand nicht den ganzen Tag über im Einsatz ist, sondern nur am Abend zur Auszählung zusammenkommt.

Bürger, die am Wahltag zur Mitarbeit in einem Wahlvorstand bereit sind, können sich ab sofort im Rathaus melden.