:

Teterow muss Kita-Gebühren drastisch erhöhen

In der Teterower Kita „Nordlichter“ werden 280 Kinder betreut. Schon zum 1. Oktober müssen Eltern dafür höhere Beiträge einplanen.
In der Teterower Kita „Nordlichter“ werden 280 Kinder betreut. Schon zum 1. Oktober müssen Eltern dafür höhere Beiträge einplanen.
Eberhard Rogmann

Die Stadt Teterow hat die Leistungsentgelte für ihre Kita mit dem Landkreis neu verhandelt. Vor allem für die Kleinsten müssen Eltern ab Oktober erheblich mehr berappen.

Da kommt auf Eltern, die ihre Kinder in der städtischen Kita „Nordlichter“ in Teterow betreuen lassen, ganz schön was zu. Sie werden ab 1. Oktober diesen Jahres tiefer in die Tasche greifen müssen. Ein Betreuungsplatz in der Krippe soll dann monatlich 58,88 Euro mehr kosten. Für einen Platz im Kindergarten sind 14,69 Euro mehr zu berappen, im Hort 19,31 Euro.

Das ist das Ergebnis der Verhandlung der Leistungsentgelte mit dem Landkreis Rostock. Die hatte die Stadt Teterow zum letzten Mal 2013 geführt. Seither habe es mehrfach Tariferhöhungen gegeben, sagt Stadträtin und Sozialamtsleiterin Frauke Martens, die die neuen Platzkosten vor allem mit den gestiegenen Personal- und Personalnebenkosten erklärt. 89 Prozent der Gesamtkosten eines Krippenplatzes seien Personalkosten, macht sie deutlich.

„Es tut weh“

Die Stadt habe das Geld nicht, um die Eltern zu entlasten, verweist Frauke Martens zugleich auf das Haushaltssicherungskonzept. Sie trage den gleichen Anteil an den höheren Kosten wie die Eltern. Im Sozialausschuss wurden die neuen Platzkosten am Dienstagabend das erste Mal vorgelegt. „Es tut weh“, kommentierte Christa Geibies (Die Linke). Mit einer Enthaltung gaben die Ausschussmitglieder aber ihre Zustimmung. Das letzte Wort haben die Stadtvertreter.

Frauke Martens will indes auch den Elternrat der Kita „Nordlichter“ ausführlich informieren, wie die neuen Platzkosten zustandekommen. In der Kita gibt es insgesamt 282 Plätze, davon 42 in der Krippe und jeweils 120 im Kindergarten und im Hort.