Schnappschuss aus Tilo Jungs Video mit seiner Oma Helga Grothkopp aus Malchin.
Schnappschuss aus Tilo Jungs Video mit seiner Oma Helga Grothkopp aus Malchin. @TiloJung via Twitter
Video

Tilo Jung ärgert Manuela Schwesig – mithilfe seiner Oma

Der Berliner Journalist Tilo Jung würde gerne Manuela Schwesig interviewen – doch die hat abgesagt. Um sie umzustimmen, schickt er seine Oma aus Malchin vor.
Malchin

Vor einigen Jahren hat er den Journalismus in der Hauptstadt aufgewirbelt, inzwischen hat er im dortigen Medienbetrieb ein festes Plätzchen gefunden – doch sein Herz schlägt nach wie vor auch für Mecklenburg-Vorpommern: Der Berliner Journalist Tilo Jung, dessen Karriere zu Schüler-Zeiten in der Nordkurier-Lokalredaktion Malchin begonnen hat, will auch im MV-Landtagswahlkampf mitmischen und für sein Video-Format „Jung+Naiv” Interviews mit allen Spitzenpolitikern zur Landtagswahl führen.

Manuela Schwesig hat „leider keine Zeit” – als einzige

Es gibt nur ein Problem: Ausgerechnet die Amtsinhaberin und SPD-Spitzenkandidatin Manuela Schwesig hat abgesagt – als einzige, wie Jung betont. „Dabei habe ich ihr wochenlang Zeit gelassen und mich immer wieder vertrösten lassen.” Am Ende habe es von der Wahlkämpferin dann aber geheißen: „Leider keine Zeit”.

Jung will die Absage nicht auf sich sitzen lassen, zumal alle anderen Spitzenkandidaten – von AfD bis zu den Grünen – zugesagt hätten, wie er im Gespräch mit dem Nordkurier berichtet. Und deshalb hat er seine Großmutter ins Feld geschickt, Helga Grothkopp aus Malchin. Gemeinsam mit ihr hat er eine Video-Botschaft aufgenommen, die in den vergangenen Stunden allein auf Twitter schon knapp 100.000 Mal gesehen wurde.

Ob das Wahl-Eingeständnis von Jungs Oma, das sie in dem Video zu Jungs vermeintlichem Missfallen macht, etwas an Schwesigs Absage ändert, bleibt offen. Gewählt wird in Mecklenburg-Vorpommern am 26. September parallel zur Bundestagswahl.

zur Homepage