Feuerwehrtaucher fanden in dem Fluss weitere Leichenteile.
Feuerwehrtaucher fanden in dem Fluss weitere Leichenteile. Stefan Tretropp
Todesursache

Torso in Fluss bei Krakow – Rechtsmedizin beendet Untersuchung

Die Rechtsmedizin hat den Torso und die Leichenteile aus dem Fluss Nebel untersucht. Das Ergebnis dürfte allerdings nicht wirklich viel zu den Ermittlungen beitragen.
dpa
Hoppenrade

Die Ursache für den Tod eines Mannes, dessen Körper nur noch in Teilen im Fluss Nebel bei Hoppenrade im Landkreis Rostock gefunden wurde, bleibt weiter unklar. Wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Rostock am Mittwoch sagte, hat die rechtsmedizinische Untersuchung aller gefundenen Körperteile keine Klarheit gebracht. Die Untersuchung laufe weiterhin als Todesermittlungsverfahren.

Keine Spuren von Gewalt

Spuren von Gewalt, die auf eine Straftat hingedeutet hätten, seien nicht entdeckt worden. Die Leiche sei bekleidet, aber aufgrund längerer Liegezeit in einem schlechten Zustand gewesen. Nun konzentrierten sich die Ermittlungen vor allem darauf, die Identität des Mannes zu klären. In der Region gibt es laut Polizei aber bisher keinen Vermisstenfall, der dazu passen würde.

Mehr dazu: Taucher finden weitere Leichenteile im Fluss Nebel

Ein Angler hatte am 8. Mai einen menschlichen Torso in dem Fluss südlich von Güstrow im Wasser entdeckt. Taucher fanden dann später weitere Leichenteile, darunter auch den Kopf des Toten. Damit soll eine Identifizierung möglich sein.

zur Homepage