POLIZEI

Trickbetrüger scheitern an Senioren in Neukalen

Drei Neukalener Senioren sind von Trickbetrügern angerufen worden. Doch alle drei Fälle gingen anders aus als geplant.
Eckhard Kruse Eckhard Kruse
Die Polizei vermutet eine Tätergruppe.
Die Polizei vermutet eine Tätergruppe. Nordkurier
Neukalen.

Gleich drei Trickbetrüger haben am Freitag in Neukalen versucht, Senioren hereinzulegen – vergeblich, wie die Polizei mitteilte. Laut den Beamten sollte eine 70-Jährige 75.000 Euro an einen angeblichen Enkel überweisen. Ein 80-Jähriger wurde per Telefon aufgefordert, einem vermeintlichen Cousin 25.000 Euro für einen Immobilienkauf zukommen zu lassen. Ein weiterer Senior sollte Amazon-Gutscheine im Wert von 800 Euro kaufen, dann würde er einen Gewinn von 47.000 Euro erhalten.

Immer dieselbe Masche

Keiner der Angerufenen sei auf die Masche hereingefallen. Offenbar scheint die Aufklärungsarbeit der Polizei zu fruchten. Trickbetrüger am Telefon suchen die Region schon seit Jahren heim. Die Masche ist immer dieselbe: Ein Telefonanrufer gibt sich als Enkel/Onkel/entferntere Verwandter in Geldnot aus oder überbringt eine Gewinnnachricht, nur um die Opfer dann dazu zu bewegen, eine hohe Summe Geld zu überweisen.

Die Polizei geht in den aktuellen drei Fällen in Neukalen von einer Tätergruppe aus.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neukalen

zur Homepage