Die Polizei hat im Landkreis Rostock einen Pilzsammler aus einem Wald gerettet. (Symbolbild)
Die Polizei hat im Landkreis Rostock einen Pilzsammler aus einem Wald gerettet. (Symbolbild) Bodo Schackow
Polizei

Pilzsammler verirrt sich im Wald - mittels Handydaten gefunden

Ein 83-Jähriger wollte bei Krakow am See Pilze sammeln. Es wurde für ihn jedoch ein langer und nicht ungefährlicher Ausflug.
dpa
Krakow am See

Mit Hilfe seiner Handydaten haben Polizei und Rettungskräfte im Landkreis Rostock einen Pilzsammler, der sich verirrt hatte, gerettet. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag erklärte, ereignete sich der Vorfall am Mittwochabend in einem großen Wald bei Krakow am See. Der 83-jährige Sammler sei nachmittags mit dem Auto dorthin gefahren und habe nach etlichen Stunden und bei Dunkelheit nicht mehr aus dem Wald herausgefunden.

Mehr lesen: 68-Jährige verirrt sich beim Pilzesammeln im Wald

Schließlich konnte der Standort des Seniors über seine Notrufe genauer bestimmt werden, heißt es weiter. In seiner Not hatte er auch seine Frau zu Hause alarmiert, die die Rettungsleitstelle informierte. Ein Hubschrauber sichtete den Verirrten daraufhin schließlich im Wald und führte Retter dorthin. Sie bargen den Mann mit Unterkühlungen.

Mehr lesen: Neue Pilzart wächst in Wäldern im Nordosten

Wie der Polizeisprecher erklärte, werden beim Absetzen von Notrufen die Koordinaten der Funkzelle mitgesendet, über die das Mobiltelefon sendet und empfängt. Anhand dieser Daten könne dann der Standort des Benutzers eingegrenzt werden. Ob der 83-Jährige auch Pilze gefunden und mitgebracht hat, sei unklar.

zur Homepage