Unsere Themenseiten

Krise in Malchin

:

Verkehrswacht-Chef Torsten Dowe legt sein Amt nieder

Wie hier in der Malchiner Berufsschule stellt die Malchiner Verkehrswacht im Laufe des Jahres eine Vielzahl von Veranstaltungen auf die Beine, um insbesondere junge Leute auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam zu machen.  
Wie hier in der Malchiner Berufsschule stellt die Malchiner Verkehrswacht im Laufe des Jahres eine Vielzahl von Veranstaltungen auf die Beine, um insbesondere junge Leute auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam zu machen.
Simon Voigt/NK-Archiv

Diesmal hat es Torsten Dowe wahrgemacht: Der Polizeibeamte ist nach 28 Jahren nicht länger Vorsitzender der Malchiner Verkehrswacht. Eine der landesweit aktivsten Verkehrswachten droht die Auflösung.

Auch der zweite Versuch hat nicht geklappt. Nach ihrer Jahresversammlung im März haben sich die Mitglieder der Malchiner Verkehrswacht jetzt noch einmal getroffen, um ihr Führungsproblem zu lösen. Ihr langjähriger Vorsitzender, der Polizeibeamte Torsten Dowe, will den Chefposten nicht mehr, nach 28 Jahren hatte er im März nicht wieder dafür kandidiert. Da sich aber kein Nachfolger fand, verlängerte er seine Amtszeit noch einmal um drei Monate.

Doch die sind nun auch rum. Und jetzt ist für Dowe auch Schluss. „Ich habe das Amt niedergelegt“, gab er am Mittwoch auf Nachfrage des Nordkurier bekannt. Die Malchiner Verkehrswacht hat damit zwar noch einen Vorstand, aber keinen Vorsitzenden mehr. Damit wird das Szenario, das sich bereits im März abgezeichnet hatte, nun langsam ernst: Eine der landesweit aktivsten Verkehrswachten droht die Auflösung.

Gerade Fördermittel bekommen

Eine kleine Hoffnung bleibt. Man wolle die Sommermonate noch für einige Gespräche nutzen und sich dann zum dritten Mal treffen, kündigt Dowe an. „Insofern bin ich auch zurückgetreten, um vielleicht andere zu motivieren.“ Er spüre immer wieder eine große Bereitschaft, die Verkehrswacht zu unterstützen. Doch wenn es darum gehe, das Ehrenamt zu übernehmen, würde sich niemand mehr finden.

Dabei steht viel auf dem Spiel. Schon zum Ende der Sommerferien wird die Verkehrswacht wieder im Rahmen der Aktion „Brems dich“ für einen sicheren Schulweg sorgen – gerade für die Abc-Schützen. Projekttage an den Schulen, Verkehrsteilnehmerschulungen oder auch Lichttests – mit all diesen Aktionen hatte Malchins Verkehrswacht allein im vergangenen Jahr etwa 2000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene erreicht. Gerade hatte der Verein eine fünfstellige Fördersumme bekommen, um seinen Verkehrsgarten zwischen Karl-Dressel- und Bahnhofstraße wieder flottzubekommen. Vielleicht hilft dieses Projekt, einen geeigneten Mann oder auch eine Frau für die Vereinsspitze zu finden, lautet eine weitere Hoffnung.

Unterstützung zugesagt

Er sei bereit, die Arbeit des Vereins und des Vorstandes auch weiterhin zu unterstützen, versichert Torsten Dowe. Und tatsächlich mangelt es hier auch nicht an engagierten Mitgliedern. Allerdings haben die meisten von ihnen bereits viele andere ehrenamtliche Funktionen und wollen sich deshalb den Vereins-Chefposten nicht auch noch aufnacken.

Zumindest bei den in diesem Jahr geplanten Aktionen soll es keine Abstriche geben, so seien die roten Mützen für die Schulstart-Aktion bereits bestellt, berichtet Torsten Dowe.