Besucher des Stavenhagener Waldbades sollen mit der neuen Badesaison beim Eintritt stärker zur Kasse gebeten werden. Eine
Besucher des Stavenhagener Waldbades sollen mit der neuen Badesaison beim Eintritt stärker zur Kasse gebeten werden. Eine Entscheidung dafür soll am 21. April in der Stadtvertretung fallen. Kirsten Gehrke
Freizeit

Waldbad-Besuch in Stavenhagen soll teurer werden

Die Stadt Stavenhagen will die Eintrittspreise für ihr beheiztes Waldbad erhöhen. Wie stark, das soll die Stadtvertretung entscheiden.
Stavenhagen

Bei nasskaltem Wetter mag kaum jemand draußen ans Schwimmen denken. Doch die neue Badesaison wirft schon ihre Schatten voraus. Zwar ist noch nichts beschlossen, aber eins dürfte klar sein, die Eintrittspreise im beheizten Waldbad Stavenhagen werden in diesem Jahr steigen. In welcher Höhe, das wird derzeit noch diskutiert. Die Verwaltung hat aber dem Finanzausschuss der Stadt einen Vorschlag in dieser Woche vorgelegt. Dem folgen konnten die Ausschussmitglieder jedoch nicht. Sie fühlten sich offenbar ein wenig überfahren. Wie Oliver Wickel (CDU) meinte, sei er verwundert, dass es mit einem Mal mit der Neuberechnung der Preise so schnell gehe, nachdem man es schon mehrfach angesprochen habe. Er hätte sich gewünscht, dass vorher mit ihnen geredet worden wäre, wie stark die Tickets angehoben werden sollen.

Jetzt sollen sich erst einmal die Fraktionen mit der neuen Entgeltordnung beschäftigen. Die Zeit drängt. Die Stadtvertretung soll am 21. April darüber beschließen, damit zu Saisonbeginn Anfang Mai mehr Geld eingenommen werden kann. Es mache keinen Sinn, wenn das erst im Juli oder August mitten in der Saison entschieden werde, meinte Ausschussvorsitzender Edgar Golisch (Die Linke). Man müsse jedoch sehen, wie eine Erhöhung sozial abgefedert werden könne. Deshalb sei es wichtig, dass vorher die Fraktionen zu diesem Thema noch mal diskutieren.

Neue Angebote sollen Erhöhung rechtfertigen

Zuletzt waren 2015 die Eintrittspreise im Waldbad erhöht worden, damals von 1,50 Euro für Erwachsene auf 4 Euro, bei Kindern von 50 Cent auf 2 Euro. Weil sich Stavenhagen in einer Haushaltskonsolidierung befindet, muss die Stadt alle Einnahmemöglichkeiten prüfen. Die Kosten steigen. Wie Kämmerin Berit Neumann sagte, werde den Bürgern ab diesem Jahr auch mehr geboten, was eine Erhöhung zudem rechtfertige. So habe das Freibad eine neue Rutsche sowie einen neuen Imbiss-Container. Eine zeitgemäße Kasse soll zudem gekauft werden. Dagegen seien die viel diskutierten Kassenautomaten vom Tisch. Die seien nicht vorgesehen.

Geplant ist, dass sich die Tageskarte für Erwachsene auf 5,50 Euro, für Kinder und Jugendliche auf 3 Euro erhöht. Die Familienkarte soll statt 10 jetzt 12.50 Uhr kosten. Das habe die Kalkulation ergeben. Bei Kindern hätte der Preis bleiben können, meinte Golisch. „Wenn wir kinderfreundliche Kommune sein wollen.“ Klaus Raddatz (SPD) fand die Preise dagegen ausgewogen für ein beheiztes Bad. 3 Euro für einen ganzen Tag, das sei nicht zu viel. Berit Neumann wies daraufhin, dass drei Viertel der Besucher Kinder sind, nur ein Viertel Erwachsene.

Ein Besuch im Stavenhagener Waldbad wird damit weitaus teurer als ein Besuch in benachbarten Freibädern. In Malchin zahlen Erwachsene 3  Euro, Kinder 1 Euro. Das Naturerlebnisbad „Biberburg“ in Demmin nimmt 4 Euro für Erwachsene, die Hälfte für Kinder.

 

Heimweh - der Newsletter für Weggezogene

Der wöchentliche Überblick für alle, die den Nordosten im Herzen tragen. Im kostenfreien Newsletter erzählen wir jeden Montag die Geschichten von Weggezogenen, Hiergebliebenen und Zurückgekehrten und zeigen, wie die Region sich weiterentwickelt.

Jetzt schnell und kostenfrei anmelden!

zur Homepage