Grünes Licht für Investor
Was wird denn nun am Malchiner Teichberg gebaut?

In diesem Jahr soll’s mit der Bebauung des Teichberg-Areals endlich klappen.
In diesem Jahr soll’s mit der Bebauung des Teichberg-Areals endlich klappen.
Carsten Büttner

Malchins Stadtvertreter haben den Vertrag mit dem neuen Investor abgesegnet. Doch was genau da an der Zufahrt zum Stadtzentrum geplant ist, bleibt unklar.

Bis spätestens Anfang September soll in Malchin mit der Bebauung des freien Grundstückes am Teichberg begonnen werden. Das sieht der Städtebauliche Vertrag mit Investor Peter Müller vor, dem die Stadtvertreter jetzt zustimmten. Innerhalb eines Jahres soll das Bauvorhaben dann abgeschlossen sein, heißt es in dem Vertrag weiter.

Was genau da nun entstehen soll, darüber herrscht aber offenbar weiter Unklarheit. „Neubau einer Wohneinrichtung mit Funktionsunterlagerung für diverse Dienstleister inclusive Stellplätzen, Nebengebäuden und Mauern“, ist dazu im Vertrag festgehalten. „Doch was heißt denn nun eigentlich Funktionsunterlagerung? Betreutes Wohnen finde ich nun gar nicht mehr“, wandte Stadtvertreter Martin Jahrmärker in der Abgeordnetenrunde ein.

Das Betreute Wohnen sei in dem Bebauungsplan auch gar nicht vorgeschrieben, sondern ein Anliegen des vormaligen Investors gewesen, antwortete Bauamtsleiter Jochen Banek. Der neue Investor sei jetzt mit möglichen Wohnungsmietern, Ärzten und einer Tagespflegestätte im Gespräch, die hier einziehen könnten. Im unteren Bereich, vielleicht sogar noch mit in die erste Etage, könnten sich Dienstleister einmieten. Sobald genügend Interessenten zusammen sind, könnte auch der Zuschnitt des Gebäudes festgelegt werden. „Wenn ein genauer Plan vorliegt, wird er im Bau-Ausschuss vorgestellt“, kündigte Jochen Banek an.