KLÄRSCHLAMM

Wasserentsorger sollen mehr für Verbrennung berappen

15 Zweckverbände hatten sich vereint, um ihren Klärschlamm ab 2025 in Rostock zu verbrennen. Darunter auch Stavenhagen, Malchin, Dargun und das Teterower Umland. Doch nun steigen die Baukosten.
So sieht Klärschlamm aus. Diese Reste aus den Kläranlagen von Stavenhagen, Dargun und dem Zweckverband Mecklenburgis
So sieht Klärschlamm aus. Diese Reste aus den Kläranlagen von Stavenhagen, Dargun und dem Zweckverband Mecklenburgische Schweiz sollen ab 2025 in Rostock verbrannt werden. Eckhard Kruse
Stavenhagen.

Die Klärschlammkooperation Rostock (KKMV) hat ein etwa eine Million Euro teures Großprojekt in Stavenhagen auf Eis gelegt. Dort sollten die erdähnlichen Reste aus der Kläranlage in einer Trocknung um ein paar Tonnen Wasser erleichtert werden, bevor der sogenannte Klärschlamm auf die Reise zur Verbrennung nach Rostock geht.

Doch aus diesem Zukunfts-...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu allen Nachrichten aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Exklusive News, Hintergründe und Kommentare
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Stavenhagen

Kommende Events in Stavenhagen (Anzeige)

zur Homepage