:

Wer steckt hinter den Kandidaten?

Die Unterstützung für die vier Wahlkämpfer fällt offenbar sehr unterschiedlich aus. Doch welche Rolle spielt nun das Regionale Unternehmungsnetzwerk im Wahlkampf? Zwei Bewerber verlangten dazu jetzt eine Klarstellung.

In der Turnhalle in der Lindenstraße werden sich Malchins Bürgermeister-Kandidaten am 22. April auf dem großen Nordkurier-Wahlforum präsentieren. Foto: Eckhard Kruse
Eckhard Kruse In der Turnhalle in der Lindenstraße werden sich Malchins Bürgermeister-Kandidaten am 22. April auf dem großen Nordkurier-Wahlforum präsentieren. Foto: Eckhard Kruse

Es passierte direkt vor seiner Haustür. Axel Müller schwang sich aufs Fahrrad, kam aber nicht weit. Der Sturz war so heftig, das der Bürgermeister-Kandidat noch bis Ostern krank geschrieben ist. Er habe sich die Schulter gebrochen, berichtete Müller am Dienstag gegenüber dem Nordkurier. „Die Runden, die ich jetzt drehen wollte in Malchin, müssen erst einmal warten“, sagt der Bewerber aus dem Warener Ortsteil Neu Falkenhagen.

Wenn er mit seiner Verletzung sein Haus auch kaum verlassen darf, im Gespräch ist Müller trotzdem in Malchin. Ist er nun der Kandidat des Regionalen Unternehmungsnetzwerkes (RUN) oder ist er es nicht? Seine beiden Mitbewerber Andreas Hammermüller (CDU) und Einzelbewerber Imre Trebbin wollten in dieser Frage jetzt eine Klarstellung. Hintergrund ist eine Gesprächsrunde, zu der das Unternehmungsnetzwerk alle vier Bürgermeister-Kandidaten eingeladen hat. Hammermüller und Trebbin hatten ihre Teilnahme davon abhängig gemacht, ob das Netzwerk nun einen eigenen Bewerber ins Rennen schickt oder nicht. Netzwerk-Managerin Silke Ebeling versicherte nun erneut, dass Müller nicht vom Netzwerk nominiert worden sei. Mag ja sein, dass einige Unternehmer den Einzelbewerber Axel Müller unterstützen, das gilt aber nicht für das gesamte Netzwerk.

Über Gelder wird (noch) nicht geredet

Doch wer steckt eigentlich dann hinter den Kandidaten? Bei den beiden Parteibewerbern ist die Antwort relativ klar. Er erhalte natürlich von der CDU Unterstützung, sagt Andreas Hammermüller. Wie genau die aussieht, das werde allerdings erst in den nächsten Tagen festgelegt, auch wie hoch die finanzielle Hilfe ausfällt. Hammermüller sagte am Dienstag gegenüber unserer Redaktion aber zu, dass er vor dem Wahltag am 10. Mai offen legen werde, wie viel Geld er im Wahlkampf ausgibt, wie viel davon von der CDU kommt und wie hoch sein eigener Beitrag ist.

SPD-Kandidat René Malgadey will dagegen nicht verraten, wie viel seine Partei in seinen Wahlkampf steckt. Ohnehin sei für ihn viel wichtiger, dass die Partei ihn mit Ideen und Hinweisen im Wahlkampf unterstützt. Und da kann er sich offenbar vor allem auf die SPD-Landtagsfraktion verlassen. „Wenn ich bestimmte Informationen brauche, dann bekomme ich die auch“, sagt Malgadey.

Alles selbst bezahlen muss dagegen Einzelbewerber Imre Trebbin. „Ich habe keinen Sponsor.“ Allerdings unterstütze ihn die UMB beim Verteilen von Wahlflyern. Trebbin ist Mitglied der UMB.

Und wie sieht das beim Einzelbewerber Axel Müller aus? Er werde durchaus von einigen Mitgliedern des Unternehmungsnetzwerkes unterstützt, aber auch von Wirtschaftsleuten, die nicht im Netzwerk sind. „Es haben sich aber auch viele Bürger bei mir gemeldet, die jetzt mitbekommen haben, dass ich kandidiere. Und darüber freue ich mich ganz besonders.“

Nordkurier lädt zum Wahlforum ein

Von Wahlkampf ist noch nicht richtig was zu spüren in Malchin? Das wird sich spätestens am 22. April ändern. Der Nordkurier lädt dann zum großen Malchiner Wahl-Forum ein. Alle vier Kandidaten stellen sich dann ab 19 Uhr in der Linden-Turnhalle den Fragen der Malchiner. Die Turnhalle bietet den Abend etwa 200 Gästen Platz. Es wird aus heutiger Sicht die einzige Gelegenheit sein, die vier Bürgermeister-Bewerber gemeinsam auf einer öffentlichen Veranstaltung zu erleben.