BÜROKRATIE BEI AUSSCHREIBUNG

Wertstoffhof von Teterow steht im Fokus von Europa

Der Landkreis Rostock sucht einen Betreiber für den Wertstoffhof Teterow. Dazu läuft eine Ausschreibung in Europa.
Eberhard Rogmann Eberhard Rogmann
Auf dem Teterower Wertstoffhof läuft die Entsorgung ungeachtet der Umstellung auf eine digitale Erfassung vorerst wie gehabt.
Auf dem Teterower Wertstoffhof läuft die Entsorgung ungeachtet der Umstellung auf eine digitale Erfassung vorerst wie gehabt. Eberhard Rogmann
Teterow.

Wenn es darum geht, Abfälle zu entsorgen, reagieren die Teterower offensichtlich sehr empfindlich. Als kürzlich der Landkreis Rostock ankündigte, auf den Wertstoffhöfen digitale Technik zur Erfassung der angelieferten Abfälle sowie deren Entsorgung einzuführen, erlebten die Mitarbeiter dort einen wahren Ansturm. „Innerhalb weniger Tage wurden Mengen herangekarrt wie normalerweise in Wochen“, weiß Andreas Ritschel zu berichten. Er betreibt die Sammelstelle. Hier werden neben Sperrmüll und Bauschutt, kompostierbare Gartenabfälle, Schrott, Elektrogeräte, Altpapier, Glas und diverse verwertbare Reste wie CD, Leuchtstofflampen oder Farben und Lösungsmittel zur fachgerechten Entsorgung angenommen. Die digitale Erfassung allerdings lässt auf sich warten. Derzeit werden die technisch-organisatorischen Vorbereitungen dafür getroffen. Die Abfertigung hier wird voraussichtlich noch bis Jahresende auf herkömmliche Weise erfolgen. Diese Nachricht sorgt für Gelassenheit.

Dafür entzünden sich an einer neuen Botschaft die Spekulationen. Wie auf der Internetseite des Landkreises Rostock nachzulesen ist, hat selbiger die Bewirtschaftung des Wertstoffhofes in Teterow europaweit ausgeschrieben. In dieser Hinsicht ist Teterow ein gebranntes Kind. Denn die seit Jahren anstehende Sanierung der Turnhalle Ost musste ebenfalls europaweit ausgeschrieben werden. Genauer die Planungsleistungen. Der bürokratische Aufwand ließ in der Stadtverwaltung manchem die Haare zu Berge stehen. Einziger Lichtblick: Bei den Bauarbeiten selbst bleibt allerdings Europa außen vor.

Im Falle des Wertstoffhofes ist es weniger der Aufwand, der aufschrecken lässt. Der liegt beim Landratsamt in Güstrow. Hier bezweifelt man die Sinnhaftigkeit der Maßnahme. „Wollen wir wirklichen einen Betreiber aus Portugal, der dann einem Rumänen als Subunternehmer den Hof übergibt?“ bringt ein Teterower seine Zweifel auf den Punkt. Europäisch gedacht sei ja schön und gut, aber mit Augenmaß bitte, merkt er an. Doch an den geltenden Rechtsvorschriften wird man sich nicht vorbeimogeln können.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Teterow

zur Homepage