Unsere Themenseiten

:

Wettlauf startet um Eigenheim-Fans

Am kleinen Eigenheimstandort in der Straße am Wasserturm wird kräftig gebaggert. [KT_CREDIT] Fotos: E. Kruse

VonEckhard KruseDie Reuterstadt beginntden Bau eines kleinen Wohngebietes. Ein Privatinvestor errichtet weitere Häuser.Stavenhagen.Mit dem Beginn des ...

VonEckhard Kruse

Die Reuterstadt beginnt
den Bau eines kleinen Wohngebietes. Ein Privatinvestor errichtet weitere Häuser.

Stavenhagen.Mit dem Beginn des Frühjahrs geht auch die Eigenheim-Bauerei weiter. Der Investor Hermann Schumacher lässt weitere Eigenheime an der „Drögen Koppel“ in Stavenhagen, Treptower Straße, bauen. Seine Angestellten haben zwei Fundamente gegossen und setzen bei einem ersten Haus bereits Stein für Stein. Dabei verwenden sie Steine, in denen die Dämmung bereits vorhanden ist. Wenn die Bauarbeiter es schaffen, werden sie sechs bis acht Häuser in diesem Jahr errichten. Denn so viele Baugenehmigungen liegen bereits vor, heißt es aus dem Darmstädter Büro.
Aber auch Straßen in dem Eigenheimgebiet werden noch in diesem Jahr entstehen. Sie ergänzen dann die erste Hauptstraße und ermöglichen die Zufahrt zu den einzelnen Grundstücken, auf denen nach und nach Häuser wachsen werden. Etwa 36 sollen es insgesamt einmal werden.
Noch nicht so weit ist die Reuterstadt Stavenhagen mit ihrem eigenen kleinen Eigenheimgebiet mit sechs bis sieben geplanten Standorten. Zwischen Kita „Mischka“ und Kursana Domizil schürft derzeit ein Bagger Erde aus dem Gelände. Manchmal hebt er noch Fundamentteile heraus, die zu dem alten und abgerissenen Seniorenheim „Uns Hüsung“ gehören.
In die Schächte kommen Wasserrohre, Stromleitungen, Fernsehkabel, Telefon, Fernwärme und alle weiteren notwendigen Leitungen hinein, die man für gewöhnlich in seinen eigenen vier Wänden braucht, erläuterte die Bauleiterin von Peene-Bau Neukalen, Marlies Kolczynski. „Die Anschlüsse werden alle bis auf die Grundstücke gelegt“, sagte sie.
Danach werde Peene-Bau mit dem Straßenbau darüber beginnen. Es solle eine Ringstraße mit einem Wendehammer am ihrem Ende entstehen. Wenn alles nach Plan läuft, werden die Arbeiten am 5. Juli fertiggestellt sein. So werden die ersten Interessenten in diesem Jahr vielleicht sogar noch mit dem Eigenheimbau beginnen können.

Kontakt zum Autor
e.kruse@nordkurier.de