SCHWERE ANSCHULDIGUNGEN

Widersprüche um toten Hengst in Kummerow

Auf einer Koppel in Kummerow entdeckten Anwohner ein totes, verhungert aussehendes Pferd. Sie erhoben schwere Vorwürfe gegen den Besitzer. Doch der und auch das Veterinäramt des Landkreises sagen etwas ganz anderes.
Kirsten Gehrke Kirsten Gehrke
Kummerower entdeckten auf einer Koppel dieses tote Pferd und erheben schwere Vorwürfe gegen den Besitzer. Doch stellt sich di
Kummerower entdeckten auf einer Koppel dieses tote Pferd und erheben schwere Vorwürfe gegen den Besitzer. Doch stellt sich die Lage anders dar als im Dorf behauptet wird, heißt es aus dem Veterinäramt. Das Tier soll alt und krank gewesen sein, sei nicht verhungert. privat
Kummerow.

Das Schicksal eines Hannoveraner-Hengstes sorgt in Kummerow für Wirbel. Gegen den Besitzer wurden im Dorf schwere Vorwürfe laut. Anwohner hatten das Tier auf einer Koppel tot entdeckt und das im Bild festgehalten. Denn das Pferd sah mager aus, seine Rippen waren zu sehen. Es sei ein jämmerlicher Anblick gewesen...

Angebot auswählen und weiterlesen:

5 Euro im Monat

alle Premium-Artikel und weitere Vorteile sofort verfügbar

Nordkurier digital23,99 Euro im Monat

Premium-Artikel und E-Paper, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Nordkurier digital testen14,50 Euro für 6 Wochen

nur jetzt zum Vorteilspreis, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Schon Kunde des Nordkurier?
Zur Anmeldung

Weitere Premium-Artikel:

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Kummerow

zur Homepage