Unsere Themenseiten

:

Wohnblock muss Discounter weichen

Der Wohnblock in der Heinrich-Heine-Straße 40 bis 42 in Malchin soll bis zum Herbst verschwunden sein.
Der Wohnblock in der Heinrich-Heine-Straße 40 bis 42 in Malchin soll bis zum Herbst verschwunden sein.
Torsten Bengelsdorf

Die Bewohner waren entsetzt, als es zu Ostern hieß, ihr Block werde noch in diesem Jahr abgerissen. Warum muss der Plattenbau in Malchins Heine-Straße so schnell verschwinden? Die ganze Wahrheit kommt erst jetzt ans Licht, wo fast alle Mieter schon ausgezogen sind.

Da hatte die Wohnungsgesellschaft ihren Mietern in der Heinrich-Heine-Straße 40 bis 42 ein schöne Überraschung ins Osternest gelegt. Ausgerechnet zu den Feiertagen war die Ankündigung zum Abriss ihres Wohnblocks in den Briefkästen gelandet. Zwölf Wochen später sind fast alle Mieter bereits ausgezogen. Nur einer hält noch die Stellung, sitzt aber wohl auch schon auf gepackten Koffern. Die meisten hatten wohl doch irgendwann damit gerechnet, dass das Haus ein Fall für den Abrissbagger wird, immerhin war hier nach der Wende nur wenig investiert worden.

Das nannte Wogema-Geschäftsführer Günter Busse kurz nach Ostern auch als ein Grund dafür, dass ausgerechnet dieser Block jetzt weg muss. Jetzt kommt heraus: Es gibt noch einen anderen. Wie der Wogema-Chef auf Anfrage des Nordkurier bestätigte, hat der Discounter Penny die Absicht, auf dem Grundstück einen neuen Markt zu errichten. Die Fläche des ehemaligen Sky-Marktes sei dafür zu klein. Ein genauer Zeitplan für den Neubau steht wohl allerdings noch nicht fest. Die Wogema habe sich aber das Ziel gestellt, die Fläche bis zum 31. Oktober zu beräumen.

Für den neuen Supermarkt in der Lindenstraße wird dagegen voraussichtlich noch in diesem Jahr Baubeginn sein. Hier will sich das Unternehmen Rewe einen neuen Markt hinstellen. Das jetzige Rewe-Gebäude und der ehemalige Aldi-Markt werden dazu abgerissen. Wie es aus der Stadtverwaltung hieß, wird Rewe allerdings nicht bei laufendem Verkauf neu bauen können, wie es zunächst vorgesehen war. Für etwa vier Monate werden die Malchiner auf das Rewe-Angebot verzichten müssen - solange dauern Abriss und Neubau. "Ein sehr sportliches Ziel", hieß es dazu im Malchiner Bau-Ausschuss.