Die Polizei musste sich mit den Folgen einer Schlägerei in Stavenhagen beschäftigen (Symbolbild).
Die Polizei musste sich mit den Folgen einer Schlägerei in Stavenhagen beschäftigen (Symbolbild).
Beim Stadtfest

Zwei Verletzte nach Schlägerei in Stavenhagen

Zu einer Auseinandersetzung kam es zwischen einem 17-jährigen Deutschen und drei Afrikanern. Der 17-Jährige hatte vermutet, von den Afrikanern bestohlen worden zu sein.
Stavenhagen

Zu einer Schlägerei ist es Samstagabend am Rande des Stadtfestes in Stavenhagen gekommen. Gegen 22 Uhr hatte ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes die Polizei gerufen. Da war ein 17-Jähriger mit drei afrikanischen Männern aneinander geraten. Der 17-Jährige hatte seinen Rucksack unbeaufsichtigt auf einer Parkbank stehen lassen und später festgestellt, dass sein Handy und sein Portemonnaie fehlen. Er vermutete, dass die Afrikaner, die sich in der Nähe der Bank aufhielten, den Diebstahl begangen hätten, so die Polizei.

Erst sei es zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen, dann zu Handgreiflichkeiten zwischen einem 22-jährigen Eritreer und dem 17-Jährigen. Beide erlitten Gesichtsverletzungen, die durch einen Rettungssanitäter vor Ort versorgt wurden, so die Polizei weiter. Handy und Portemonnaie konnten bei der Durchsuchung der Männer nicht gefunden werden. Die beiden jungen Männer, die sich geschlagen hatten, zeigten sich gegenseitig wegen Körperverletzung und Beleidigung an, zudem nahm die Polizei Anzeige wegen Diebstahls gegen Unbekannt auf.

zur Homepage