:

Zum Kuchenessen im nächsten Jahr verabredet

Als der Verein “Mit uns gelingt‘s“ Anfang Oktober zum Öffentlichkeitstag einlud, standen auch die selbstgebackenen Kuchen von Waltraut Radtke und Ute Nitschke zum Verkauf mit auf dem Tisch.

Karola Kerwitz (rechts) gab den Lütten den kleinen Apfelbaum, der auch sofort eingepflanzt wurde. Im kommenden Jahr wollen sich alle zum Apfelkuchenessen treffen.
Alexandra Martinot Karola Kerwitz (rechts) gab den Lütten den kleinen Apfelbaum, der auch sofort eingepflanzt wurde. Im kommenden Jahr wollen sich alle zum Apfelkuchenessen treffen.

„Das Interesse an diesem Tag war groß“, erklärt Karola Kerwitz. Sie ist Projektcoach bei der MUG. Im Rahmen der „allianz 50plus“ werden hier 163 Frauen Frauen und Männer, die oft schon seit Jahren ohne Arbeit sind, betreut, beraten, begleitet und – im besten Falle – in Arbeit vermittelt. In diesem Jahr waren es bislang immerhin 22 Frauen und Männer, die auf dem ersten Arbeitsmarkt wieder eine Anstellung fanden. Was den Menschen bei der MUG geboten wird, ist soziale Integration, ist Wertschätzung und Unterstützung. „Es ist dabei wichtig zu zeigen, dass wir alle Teil unserer Gesellschaft sind“, sagt Karola Kerwitz. So lag denn auch nahe, den Erlös vom Kuchenverkauf am Öffentlichkeitstag anderen zugutekommen zu lassen. „Gemeinsam mit den Projektteilnehmern haben wir überlegt, was hier in Frage kommt. Die Antwort war schnell klar: Kinder sollten in den Genuss kommen.“ 90 Euro überreichten die Frauen an Edeltraut Meyer, Leiterin der Kita „Kinderland“. Sie versicherte: „Was wir mit dem Geld machen, entscheiden die Kinder.“ Einen Teil, so viel ist schon mal sicher, wollen die Steppkes für Fußbälle ausgeben. „Über den Rest wird noch gemeinsam beraten.“ Doch nicht nur Geld hatten die MUG-Frauen in die Kita mitgebracht. „Da wir wissen, dass hier in der Kita viel Wert auf eine gesunde Ernährung gelegt wird, haben wir uns außerdem für einen Apfelbaum entschieden. Und weil Kinder klein sind, gibt es einen Zwergenbaum.“ Den pflanzten die Steppkes, unterstützt vom Ersten Beigeordneten der Stadt, Marek Wöller-Beetz, auch gleich ein und versprachen den Frauen, das Bäumchen zu hegen und zu pflegen. „Und wenn es im kommenden Jahr Äpfel trägt, wird ein Apfelkuchen gebacken, den wir dann gemeinsam mit Ihnen essen“, lud Edeltraut Meyer Waltraut Radtke, Ute Nitschke und Karola Kerwitz schon mal rechtzeitig zu Kaffee und Kuchen ein.