Unsere Themenseiten

:

Mit den Krabblern auf Du und Du

Das große Krabbeln ist im Alten Fischerhaus ausgebrochen. Doch nun braucht das Gebäude noch einen neuen passenden Namen. Jeder Leser kann einen Vorschlag abgeben.  FOTOs: Tierpark

Von unserem RedaktionsmitgliedKatja MüllerDer Tierpark Ueckermünde hat eine neue Attraktion.Ein Haus für die kleinsten Lebewesen. Käfer, Schaben und ...

Von unserem Redaktionsmitglied
Katja Müller

Der Tierpark Ueckermünde hat eine neue Attraktion.
Ein Haus für die kleinsten Lebewesen. Käfer, Schaben und Würmer gibt es nun zu bestaunen. Was fehlt,
ist allerdings ein Name für das Gebäude.

Uecker-Randow.Pünktlich zum Osterfest wurde das alte Fischerhaus im Ueckermünder Tierpark wiedereröffnet. Doch die Zeiten der schuppigen Flossentiere oder gar des graubärtigen Fischers, der Seemannsgarn zum Besten gibt, sind vorbei. Im alten Fischerhaus wird es krabbelig. Das sprichwörtliche „große Krabbeln“ steht dort nun täglich auf dem Plan. Von Mehlwürmern über Mäuse bis hin zu Käfern können die Besucher mit der ersten wahren Frühlingssonne dieses tierische Vergnügen verfolgen.
Nach der Fertigstellung des neuen Haffaquariums im letzten Jahr wurde sofort mit den Umbaumaßnahmen begonnen. Umbau heißt dann auch sicher immer Abriss, Verabschiedung von lieb gewordenen Dingen.
Für die Tierpfleger sind es aber auch verbesserte Arbeitsbedingungen. „Mit viel Elan wurden die langen Wintermonate dann genutzt für Abbruch, Schleifen und Spachteln; neue Wärmedämmung an Decke und Wänden, Trockenwände, Elektrik, Fliesenarbeiten auf dem Fußboden erledigt. Es ist eine schöne Verbindung von Altem und Neuem geworden“, sagt Katrin Töpke vom Tierpark Ueckermünde.
Sehenswert seien vor allem die neuen Fenster und Türen. „Sobald die Außentemperaturen es zulassen, wird auch der Fassadenanstrich und die Zuwegung erneuert. Aber da müssen wir wohl noch ein wenig Geduld haben“, meint sie. Sechs neue Terrarien haben im Inneren des Hauses ihren Platz gefunden. Und mit etwas Geduld vor den Terrarien sind Mehlwürmer, Rosenkäfer, Wüstenheuschrecken, Stabheuschrecken, Riesendornschrecken, Zweifleckgrillen, Fauchschaben, Wüstenrennmäuse oder Stachelmäuse zu beobachten, erzählt Katrin Töpke.
Es gibt nur ein kleines Manko! Das alte Fischerhaus braucht dringend einen neuen Namen. Und den sollen diesmal nicht etwa die Pfleger oder die Verwaltung bestimmen, sondern die Besucher. Schon jetzt freut sich der Tierpark Ueckermünde auf spannende und witzige Namensvorschläge für das alte Haus, das nun im neuen Glanz erstrahlt.
Namensvorschläge können bis 30. April 2013 per Mail an den Tierpark (kontakt@tierpark-ueckermuende.de) geschickt oder direkt im Tierpark persönlich abgegeben werden.

Kontakt zur Autorin
k. mueller@nordkurier.de