Landtagswahl

Bekannter Journalist tritt für Grüne in der Seenplatte an

In der Region noch vergleichsweise unbekannt, doch dafür als Redakteur mit internationaler Erfahrung. Autor Steffen Dobbert möchte für die Grünen den Wahlkreis 22 holen.
Steffen Dobbert, 39 Jahre, arbeitete lange Jahre für „Zeit” und „Zeit Online”. Seit 2019 ist der
Steffen Dobbert, 39 Jahre, arbeitete lange Jahre für „Zeit” und „Zeit Online”. Seit 2019 ist der Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen. privat
Neubrandenburg

Für Bündnis 90/Die Grünen will Steffen Dobbert das Direktmandat im Wahlkreis 22 gewinnen. Bei einer Aufstellungsversammung am Mittwochabend wurde Dobberts Bewerbung von einer großen Mehrheit der Teilnehmer unterstützt, teilte der Kreisverband der Partei mit. Der langjährige „Zeit”-Journalist und Autor (#Heimatsuche: In 80 Tagen durch Mecklenburg-Vorpommern), gebürtig aus Wismar, gehört seit 2019 Bündnis 90/Die Grünen an. Er ist Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Frieden, EU, Internationales und der Arbeitsgemeinschaft Zukunftsdialog MV.

Der 39-Jährige möchte sich mit seiner Kandidatur für eine „grüne, nachhaltige und weltoffene Zukunft in unserem Bundesland und im schönen Wahlkreis 22” stark machen. Da die Aufstellungsversammlungen pandemiebedingt nur online stattfinden konnte, muss das Stimmungsbild noch per Briefwahl bestätigt werden. Auf der Landesliste seiner Partei zur Landtagswahl steht Steffen Dobbert auf Platz 16.

Die Kandidaten von CDU, SPD, Linken und Afd

Der Wahlkreis 22 umfasst die Ämter Neverin, Friedland, Woldegk, Stargarder Land und Penzliner Land. Bei der Landtagwahl 2016 errang Lorenz Caffier (CDU) das Direktmandat. Der langjährige Innenmininister und Jäger war nach Bekanntwerden eines dubiosen Waffenkaufs im vergangenen November zurückgetreten und stellt sich nicht mehr zur Wahl. Für seine Partei will der Möllenhagener Bürgermeister und Kreistagspräsident Thomas Diener den Wahlkreis als Direktkandidat gewinnen.

Die Partei Die Linke schickt den Rockpoeten und Friedensaktivisten Tino Eisbrenner ins Rennen um das Direktmandat im Wahlkreis 22. Für die AfD tritt der Burg Stargarder Stadtvertreter Andreas Rösler wieder an, der auch Mitglied des Kreistages Mecklenburgische Seenplatte ist. Er war bei der Wahl 2016 nur knapp Lorenz Carrier unterlegen. Die Landtagsabgeordnete und Penzliner SPD-Chefin Dagmar Kaselitz wirft für die Sozialdemokraten ihren Hut in den Ring für das Direktmandat bei der Wahl am 26. September.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (8)

kostenlose Werbung für Andreas Rösler (AfD). Immer schön nach dem Gleichbehandlungsgrundsatz agieren.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/klimaschutz-gruene-eu-parlamentarier-fordern-co2-preis-von-150-euro-a-f8319d59-e16c-4458-91ea-7f50c9445eb4?fbclid=IwAR1_v8Qrc2K1gIwZFwggYCdy65kiw6nbLUDCU-NIr7KF951mlaXzhAAg-tY

Wer die Grünen wählt der wählt das Ende.

Wie güne Funktionäre ticken:https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/schnittblumen-gruene-berlin/

asteglich1_285151, ANDERSDENKENDER und nogrn_286788, danke, dass ihr Euch so differenziert zum Zeitungsartikel äußert. Durch Eure Kommentare entsteht in der Debatte gleich ein echter Mehrwert.

Euch Grünen kann man nicht Vertrauen. Siehe mal wieder Weihnachtsgeld Affäre gestern. Wenns heiß wird klappern ihr mit den Zähnen. Und was den Mehrwert angeht liegt im Auge des Betrachters. Da sie ja durch und durch grün sind ist es natürlich gut für sie. Meine Meinung zu grün steht fest es wird nix mit euch ihr Grünen bringt Deutschland in den Abgrund. Euer Wahlprogramm ist nicht zu Ende gedacht und wer soll die Zeche bezahlen?

Als Grüner reisen Sie zu viel bestimmt nicht mit Ökostrom. Wer austeilt sollte auch einstecken. Unglaubwürdig sind sie. Meine Stimme geht wo anders hin.

Habe mir gerde mal:http://www.steffendobbert.de/ueber-steffen-dobbert/ durchgelesen :Jede Menge Weltreisen und Gespinne dann ab in die Politik,meine Stimme erhält er nicht.Ich wähle AFD und schäme mich kein bißchen.