GOODYEAR BLIMP

Zeppelin sorgt für Aufsehen am Himmel über der Seenplatte

Ein ungewöhnliches Flugobjekt fiel in dieser Woche über Neustrelitz und dem Umland auf. Mancher vermutete gar ein Ufo. Doch es gibt eine Erklärung.
Dieses Zeppelin flog am Donnerstag über Neustrelitz und umliegende Dörfer hinweg.
Dieses Zeppelin flog am Donnerstag über Neustrelitz und umliegende Dörfer hinweg. Facebook Screenshot
Ein Luftschiff vom Typ Goodyear Zeppelin N1A Wingfoot One.
Ein Luftschiff vom Typ Goodyear Zeppelin N1A Wingfoot One. @Levdr1lp unter CC-Lizenz BY-SA
Neustrelitz ·

Drohnen und Gleitschirmflieger sind mittlerweile Dauergäste im Himmel über der Mecklenburgischen Seenplatte. Aber was da am Donnerstag über Neustrelitz und umliegenden Dörfern schwebte, war von einem ganz anderen Kaliber.

Ein Zeppelin drehte dort tatsächlich seine Runden. Mehrere Augenzeugen berichteten von ihren Beobachtungen auf Facebook. So wurde der Zeppelin neben Neustrelitz etwa auch in Weisdin, Bergfeld und Groß Vielen sowie zwischen Penzlin und Stavenhagen gesichtet.

Es war wohl ein Goodyear-Zeppelin

Gleitschirmflieger Manfred Giesenberg aus Priepert hat es bisher zum Beispiel noch nicht entdecken können und wüsste nicht, dass einer seiner Fliegerkollegen, das Zeppelin schon zu Gesicht bekommen hätte. Er geht davon aus, dass es ähnlich wie ein Heißluftballon in einer Höhe von rund 150 Metern unterwegs sein müsste. Dort gelten übrigens die Sichtflugregeln. Das heißt, der Schnellere berücksichtigt den Langsameren. Aufsteigen sei nur erlaubt von kurz vor Sonnenaufgang bis kurz nach Sonnenuntergang.

Andere Aufnahmen, die gestern im Internet veröffentlicht wurden, zeigen dagegen deutlich die Aufschrift „Goodyear” auf dem Luftschiff. Es liegt nahe, dass das mehrfach in der Seenplatte Luftschiff jenes auch „Blimp” genannte Luftschiff der Marke Goodyear Zeppelin NT ist, das nach Herstellerangaben in diesem Sommer rund um sieben Motorsportveranstaltungen in ganz Europa am Himmel zu sehen ist. Laut dem Onlinedienst Flightradar24 flog der Zeppelin am Donnerstag in 650 Fuß (rund 200 Meter) Höhe in knapp sieben Stunden von Strausberg in Brandenburg über Templin, Lychen, Neustrelitz, Penzlin, die Mecklenburgische Schweiz, Rostock und die Ostsee bis zur dänischen Hauptstadt Kopenhagen.

Größte halbstarre Luftschiff

Wie das Unternehmen Goodyear, das vor allem auch für seine Reifenproduktion bekannt ist, informierte, flog das Luftschiff mit dem Namen „Wingfoot Three” in dieser Woche schon über das polnische Wrocław, über Frankfurt an der Oder, Berlin und am Mittwoch über Schwerin, Lübeck und Fehmarn. Am Wochenende fliegt das Goodyear-Blimp im Rahmen einer neuen Rennveranstaltung für Elektroautos (Pure ETCR) in Kopenhagen. In der nächsten Woche wird „Wingfoot Three” dann über Hamburg, Kassel, Frankfurt und Stuttgart in Richtung Frankreich weiterfliegen, wo es am 21. und 22. August das legendäre 24-Stunden-Rennen von Le Mans aus der Luft begleitet.

Das aktuelle Luftschiff wird laut Firmenangaben von der Deutschen Zeppelin-Reederei GmbH mit Sitz in Friedrichshafen betrieben wird. Mit einer Länge von 75 Metern und einer Höhe von 18 Metern soll es das derzeit größte halbstarre Luftschiff sein. Als Markenbotschafter von Goodyear soll es in Europa für einzigartige Luftaufnahmen bei verschiedenen Rennveranstaltungen sorgen. Zudem wird es für touristische Flüge in Deutschland genutzt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neustrelitz

zur Homepage

Kommentare (2)

Bitte lest doch erstmal den Artikel, bevor ihr ihn veröffentlicht. Danke.

Vielleicht wegen Gender. Das wäre dann geschlechtsneutral. 🤣 ändert dennoch nichts an falscher Grammatik.