KIRCHENMUSIK

16-Jährige zieht zu Ostern in Vipperow alle Register

Am Sonntagmorgen um sechs Uhr beginnt der Festtagsgottesdienst für alle interessierten Vipperower. Eine Jugendliche wird die Predigt musikalisch begleiten.
Susann Salzmann Susann Salzmann
Seit den Winterferien übt die 16-Jährige die Orgelstücke ein, die sie in Vipperow und Rechlin am Sonntag spielen wird.
Seit den Winterferien übt die 16-Jährige die Orgelstücke ein, die sie in Vipperow und Rechlin am Sonntag spielen wird. Susann Salzmann
Vipperow.

Seit vergangenem Montag darf die Schülerschaft in MV ruhigen Gewissens länger schlafen. Immerhin sind Osterferien. Für Maja Winkel gilt das nur bedingt. Diszipliniert hat sich die 16-jährige aus Vietzen südlich von Röbel auf den wichtigsten Auftritt in ihren Osterferien vorbereitet: Ihr Tastenspiel auf der Vipperower Lütkemüller-Orgel von 1865. Ohne sie bliebe die Bank vor dem Manual im Ort am Ostersonntag um sechs Uhr früh wohl leer.

Hintergrund ist die Größe der Kirchengemeinde Vipperow-Rechlin. Die Evangelische Gemeinde zählt laut Pastorin Verena Häggberg rund 490 Mitglieder. Damit kann die Kirche vor Ort wenig Ansprüche stellen, weder auf einen Gemeindepädagogen noch auf einen Kantor. Natürlich hole sich die Gemeinde vereinzelt Organisten hinzu, „aber gerade an hohen Festtagen sind auch die unterwegs“, verdeutlicht Verena Häggberg die Situation.

Fünf Stücke vom Mittelalter bis zur Moderne

Eine Notlösung ist der Einsatz von Gesamtschülerin Maja Winkel dabei auf keinen Fall. Seit der ersten Klasse lernt die Gesamtschülerin das Klavier spielen, und das ähnele der Orgel doch sehr. Und auch an das Fußmanual, das für die tieferen Bass-Töne verantwortlich ist, traut sie sich heran. Durch Krippenspiele wurde die Schülerin langsam an die Orgel als Instrument gewöhnt. Dort begleitete sie szenisch das Spiel oder sorgte für den Auftakt beziehungsweise den Abgesang.

Zwar möchte Maja später keine berufliche Laufbahn als Kirchenmusikerin antreten, aber auch sie freut sich, dass zum höchsten christlichen Fest kein imitierter Orgelton erklingen muss. Fünf Stücke vom Mittelalter bis zur Moderne spielt die junge Frau am Ostersonntag. Und das gleich zweimal hintereinander: Morgens um sechs in Vipperow, vier Stunden später in der Kirche Rechlin-Nord.

Würde gerne Melodien aus „Harry Potter” spielen

An den Tasten ist Maja Winkel durchaus experimentierfreudig: Aus den Orgelpfeifen entlockt sie Flöten- oder Trompetentöne, mal sanft und lieblich, ein anderes Mal kräftig und eindringlich. Schon an Weihnachten 2018 bediente die Vietzenerin die Orgeln in Boek und Vipperow. „Dass ich hier spiele, macht mich aber nicht besonders“, beharrt die 16-Jährige auf Engagement, das für sie selbstverständlich ist.

Auch wenn sie am Ostersonntag Lieder wie „Christ, du Lamm Gottes“ auf dem seitlich angebrachten Orgelmanual anstimmt, so wäre sie moderneren Melodien wie etwa Songs aus Harry Potter aufgeschlossen – „sofern es dafür Noten geben würde“, hakt die Pferdenärrin ein. Für den perfekten Klang am Ostersonntag übt die Jugendliche seit den Winterferien regelmäßig. Für ihren Dienst bekommt sie eine Aufwandsentschädigung. „Das spare ich für eine Reise nach Island“, sagt sie noch und wendet sich bei der Generalprobe wieder den Noten vor sich zu.

StadtLandKlassik - Konzert in Vipperow

zur Homepage