Agrarhistorisches Museum

:

20 000 Besucher beim Dampftreffen

Faszination Technik lockt nach Alt Schwerin – Große und kleine Maschinen zu bewundern.

Etwa 20 000 Besucher waren beim nunmehr 5. Dampftreffen im Alt Schweriner Agrarhistorischen Museum. Schon von weitem waren die schwarzen Rauchschwaden deutlich zu erkennen. Auf dem Platz herrschte eine unendliche Hitze, nicht zuletzt verursacht durch die Unmengen an Kohle die dort durch die Schornsteine geschickt wurden. Auf dem riesigen Areal kamen die Dampf-Freunde mit Sicherheit auf ihre Kosten. Zahlreiche Freaks aus Deutschland und Holland waren mit ihren teilweise selbst gebauten aber auch Maschinen älteren Semesters vor Ort.

Klangvolle Namen wie Lucinda, Rambler oder Pous-Pous-Nouk hatten die Kolosse, die sich nur mit Hilfe von Dampf vorwärts bewegen. Mit dabei auch der sechs Jahre alte Tim Knoblauch aus Saalfeld. Stolz tuckerte er mit seiner Dampfmaschine Marke Eigenbau übers Gelände. Vater Thomas immer neben her. „Ich habe ihn schon angesteckt mit meiner Bastelfreude“, sagte Vater Thomas. Er hat von 1993 bis 1996 an dem Dampfmobil gearbeitet. „Es ist gar nicht so einfach, da muss einfach alles stimmen“, sagte er. Er brauche immer irgendeine größere Aufgabe, der er sich in seiner Freizeit widmen könne. „Und Tim hat auch schon Spaß an der faszinierenden Technik gefunden“, sagte er. Der meinte dazu, dass das Dampfmobil eigentlich sein zweites Hobby sei.Neben den großen und kleinen Dampfmaschinen gab es auch noch die Miniaturausgaben zu bestaunen. In einem Lokschuppen auf dem Areal präsentierten sich einige Vereine, die Miniaturen aus den Anfängen der Dampfmaschinen zeigten.

Unter anderem zu sehen eine Spielzeugdampfmaschine von Ernst Plank aus Nürnberg aus dem Jahre 1905.Drei Tage herrschte auf dem Gelände des Agrarhistorischen Museums in Alt Schwerin Volksfeststimmung. Zu Gast auch ein Sonderzug der Deutschen Bahn der aus Berlin anreiste, natürlich gezogen von einer Dampflok der 52-er Reihe.Am kommenden Wochenende kommen nach Alt Schwerin rund 350 Traktoren.